1. FC Nordenham erobert Platz zwei

Nordenhamer schlagen SW Oldenburg mit 3:1

Anzeige

Anzeige

Vor drei Wochen hatte bei den Nordenhamern niemand daran geglaubt, so schnell wieder an die Tabellenspitze aufzuschließen können. Nach dem heutigen letzten Spiel der Hinserie steht man wieder auf Tabellenplatz zwei und verwandelte acht Punkte Rückstand in einen Punkt Vorsprung auf den FC Zetel, den man in der vergangenen Woche mit 3:1 besiegte. Gegen die Oldenburger führte schließlich eine enorme Leistungssteigerung zu einem am Ende verdienten 3:1-Heimerfolg. Trainer Kapakli zeigte sich nach Abpfiff glücklich: „Wir spielen momentan super, das ist das Ergebnis von harter Arbeit und großem Willen“.

Das Spiel begann mit hohem Tempo, mit Chancen auf beiden Seiten, die jedoch ausgelassen wurden. Scheiterten die Nordenhamer mehrfach am gut aufgelegten Torhüter der Gäste, schoben die Gäste den Ball zuerst am Tor vorbei, um kurz darauf den Ball an den Pfosten zu setzen. Die Nordenhamer spielten dabei jedoch nicht so dominant wie die letzten Wochen und mussten zwischenzeitlich froh, dass die Oldenburger keine ihrer Chancen zum 0:1 nutzte. Das Tor fiel dann nach rund 20 Minuten für den FCN. Rene Schwarze wurde auf die Reise geschickt und dieser ließ sich die Chance nicht nehmen, um mit feinem Fuß auf 1:0 zu stellen. Im direkten Gegenzug trafen dann die Schwarz-Weißen nach einer Ecke zum 1:1 (20.). In der Folge spielte sich das Spiel häufig im Mittelfeld ab, weiterhin mit Chancen auf beiden Seiten. Die größten Nordenhamer Chancen vergaben Suayb Gürbüz und Bünyamin Kapakli. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Kapakli Doppelschlag entscheidet die Partie

Kurz nach dem Seitenwechsel klingelte es dann zweimal in kurzer Zeit im Tor der Gäste. Spielertrainer Kapakli zeigte seine Torjäger-Fähigkeiten einmal mehr und netzte zweimal innerhalb von zwei Minuten. Beiden Toren waren sehenswerte Kombinationen über die Nordenhamer Außenstürmer vorangegangen, die im Laufe der zweiten Hälfte ebenfalls die Chance auf ein Tor hatten, aber häufig am Torwart scheiterten. Sowohl Fynn Richter als auch Jan Luca Hedemann war ein Tor nicht vergönnt gewesen. Aber auch die anderen Offensivspieler der Gastgeber hatten genügend Chancen, um weitere Tore zu erzielen. Der eingewechselte Leon Kerbstat verfehlte ebenso knapp per Kopf wie Azad Önder.

Anzeige

Von den Gästen war in der zweiten Halbzeit nahezu nichts zu sehen. FCN-Keeper Jonas Bischoff musste größtenteils nicht eingreifen und durfte sich gelegentlich über einen Pass seiner Mitspieler freuen. Der FCN rannte weiter an, ein Tor sollte jedoch nicht mehr fallen. Die spektakulärste Chance hatte Rene Schwarze, der per Volley knapp verzog. Nach einer letzten Oldenburger Drangphase, die jedoch kaum eine gefährliche Chance hervorbrachte, war klar, dass die Nordenhamer die Hinserie auf Platz zwei beenden würden. Das Nordenhamer Trainerteam um Bünyamin Kapakli und Erkan Özcan waren vor allem mit der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit zufrieden: „Ab jetzt spielen wir nur noch die zweite Halbzeit“, meinten beide mit einem Augenzwinkern. Kommenden Mittwoch ist der FCN im Pokal gefordert. Man trifft auswärts auf STV Wilhelmshaven.

Die Statistik

  • FCN: Jonas Bischoff – Julian Müller, Sascha Schwarze, Mathis Schultze, Rene Schwarze, Niklas Weers (68. Leon Kerbstat), Bünyamin Kapakli, Mehmet Acar, Fynn Richter (78. Rouven Witt), Jan Luca Hedemann, Suayb Gürbüz (68. Azad Önder)
  • Tore: 1:0 Schwarze (18.), 1:1 Fassauer (20.), 2:1 Kapakli (47.), 3:1 Kapakli (49.)

Die Bilder

Anzeige