1. FC Nordenham schließt zur Tabellenspitze auf

Nordenhamer gewinnen mit 3:1 gegen die SG Wangerland

Anzeige

Es sollte ein stürmischer Kick werden. Das Spiel deckte sich lange Zeit nicht mit dem stürmischen Wetter am Plaatweg, nahm aber nach etwas mehr als einer Stunde doch Fahrt auf. Eine Woche nach dem Punktgewinn gegen die SG Fri/Pe schlug die Mannschaft von Spielertrainer Bünyamin Kapakli die SG Wangerland mit 3:1. Mit dem Sieg schlossen die Nordenhamer auch zur Tabellenspitze auf und grüßt aktuell von Rang 3.

Das Geschehen der ersten Hälfte ist schnell erzählt. Die Nordenhamer hatten nach 45 Minuten ein Chancenplus, die Wangerländer gefährdeten das Nordenhamer Gehäuse gar nicht. Rückhalt auf Seiten der Gäste war wie so oft Torwart Tobias Reuß. Zunächst scheiterte Felix Hohn, danach auch Bünyamin Kapakli und Suayb Gürbüz an ihm. Am auffälligsten verhielt sich das Wetter. Nach einem Hagelschauer schien zunächst die Sonne, ehe es wieder begann stark zu regnen.

Doppelschlag entscheidet die Partie

Nach der ruhigen ersten Hälfte nahmen sich die Nordenhamer vor, sich in Hälfte zwei zu belohnen. Aus dem Spiel heraus gelang dies zunächst nicht. Meist schaffte es ein Wangerländer, sich vor der Torlinie in den Ball zu werfen und den Einschlag zu verhindern. Dazu wurden etliche Angriffe nicht gut genug ausgespielt. So musste am Ende ein Freistoß her, der zum 1:0 führen sollte. Die Freistoßflanke legte Kapakli quer und fand Abwehrchef Sascha Schwarze, der zu seinem zweiten Saisontor einköpfte (65.). Nur wenig später führte der FCN mit 2:0. Einen Konter über Felix Hohn und Suayb Gürbüz vollendete Kapakli zu seinem elften Saisontor (70.).

Anzeige

Die Wangerländer erhöhten nun ihre Angriffsversuche und kamen auch 13 Minuten vor dem Ende zum 2:1 Anschlusstreffer. Nachdem FCN-Torwart Jendrik Heinecke den ersten Ball noch zur Ecke klären konnte, war er bei der folgenden Ecke machtlos. SG-Kapitän Dogan Kocas köpfte zum 2:1 ein (77.). Die Wangerländer machten nun auf und spielten auf das 2:2, bekamen allerdings nur drei Minuten später den Zahn gezogen. Heinecke bediente den startenden Gürbüz, der vorm Gästekeeper eiskalt blieb und zum umjubelten 3:1 Siegtreffer einschob (80.). Trainer Kapakli zeigte sich nach Spielschluss mehr als zufrieden: „Die Jungs haben sich endlich für ihren Aufwand belohnt und ein tolles Spiel gezeigt. Wermutstropfen sind da aktuell nur die vielen Verletzungen, die uns momentan jedes Spiel treffen. Mittwoch geht’s im Pokal weiter, da müssen wir mal schauen, wie sich die einzelnen erholten haben“.

Die Statistik

  • FCN: Jendrik Heinecke – Mathis Schultze, Yasin Kapkali (46. Fynn Janßen), Sascha Schwarze, Julian Müller, Niklas Weers, Mehmet Acar, Azad Önder, Felix Hohn, Fynn Richter (21. Suayb Gürbüz), Bünyamin Kapakli
  • Tore: 1:0 Schwarze (65.), 2:0 Kapkali (70.), 2:1 Kocas (77.), Gürbüz (80.)

Die Bilder