1. FC Nordenham steht vor einer Herausforderung

Durchwachsene Vorbereitung: Klassenerhalt ist das Ziel des FCN in der Kreisliga

Anzeige

Nach einer schwach gestarteten Saison 2020/21 und Tabellenplatz 7 von 9 gilt es nun für die junge Mannschaft sich zu beweisen und die mehr als durchwachsene Vorbereitung vergessen zu machen. Man hat zwar nominell 23 Spieler auf dem Zettel, den Großteil der Vorbereitung bestritt jedoch meist nur ein Bruchteil. Als Folge dessen mussten Testspiele in absoluter Notbesetzung angetreten oder gar abgesagt werden.

Nach einem guten Start mit einem Sieg in Debstedt folgten Ernüchterung und zwei Niederlagen gegen Sievern und Ovelgönne. Zum Saisonstart gab es immerhin ein 1:1 gegen die SpVgg Berne – es wäre mehr drin gewesen. Es gilt nun sich schnell als Einheit zu präsentieren, um erfolgreich in die Saison zu starten und den häufig dünnen Kader zu kompensieren.

Nico Westphal geht – Jan Luca Hedemann kommt

Wie jedes Jahr standen auch in diesem Jahr Veränderung in der Kaderstruktur an. Fünf Abgängen stehen drei Neuzugänge gegenüber. Torjäger Nico Westphal zieht es berufsbedingt nach Oldenburg zum VfL II. Keno Bruns und Moritz Hohn (SG Burhave/Stollhamm) treten studienbedingt kürzer und verlassen den Verein ebenfalls. Björn Sauer und Silvio Adamietz haben den Verein bereits nach dem Saisonabbruch verlassen.

Anzeige

Erfreulicher ist die Rückkehr von Jan Luca Hedemann, der nach einem Jahr in der Bremen-Liga beim OSC Bremerhaven wieder für seine Farben auflaufen wird. Zudem stößt Mathis Schultze aus der A-Jugend Spielgemeinschaft mit dem TSV Abbehausen zur Mannschaft. Olek Cebulski konnte reaktiviert werden.

Heinecke fordert mehr Eigenverantwortung

Nach der durchwachsenen Vorbereitung steht für den FCN der Klassenerhalt ganz oben auf der Devise. Zu häufig war das Spielermaterial in den letzten Wochen dünn besät, sodass Trainer Mario Heinecke zu nahezu keiner Zeit seinen vollen Kader zur Verfügung hatte und das Training häufig in Kleinstbesetzung durchführen musste. Hier sieht Heinecke auch seine Mannschaft in der Pflicht, dieses Problem aus der Welt zu schaffen: „Die Jungs müssen wieder mehr eigenverantwortlich abseits des Trainings tun“. Daraus resultieren auch die mitunter ernüchternden Ergebnisse der Testspiele. Aus drei Spielen konnte man lediglich einen Sieg holen.

Als Stärke sieht er weiterhin die fußballerische Klasse, die sein Team mitbringt, sowie das Umschaltspiel. Gerade über jenes Umschaltspiel über die pfeilschnellen Außenstürmer Hedemann und Gürbüz könnte man zum Erfolg kommen. „Das Umschaltspiel hat in den Vorbereitungsspielen schon gut funktioniert, auch wenn wir an unserer Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor noch arbeiten müssen“. Ebenfalls hervor hebt Heinecke die bisherige Zusammenarbeit mit der A-Jugend sowie der 2. Herren, die bei Personalsorgen sofort bereit waren, Spieler abzustellen.

Geht es nach Heinecke muss sich die Mannschaft schnell zu einer Einheit formieren, um etwaige Ausfälle aufzufangen und zu kompensieren und sich gegebenenfalls auch in einen Positivlauf zu spielen. Gelingt dies nicht, wird es laut Heinecke eine schwierige Saison, die aber durchaus ihre Überraschungen parat halten wird. Als Ziel gibt er den Klassenerhalt aus und hofft auf eine ruhige Saison, die nicht Corona-bedingt abgebrochen werden muss.

Der Kader

  • Tor: Jendrik Heinecke, Jonas Bischoff
  • Feld: Felix Hohn, Jannik Weers, Julian Leuning, Leonard Krippner, Niklas Hinrichs, Ömer Yagiz, Daniel Bremer, Erhan Dilbaz, Jan Luca Hedemann, Kaan Karahan, Mathis Schultze, Mehmet-Emin Acar, Nico Leuning, Niklas Weers, Olek Cebulski, Sezgin Tavan, Suayb Gürbüz, Enis Alan, Hasan Gündogar, Leon Kerbstat.
  • Trainer: Mario Heinecke
  • Co-Trainer: Torsten Willuhn
  • Betreuer: Anne und Kalle Steenken
  • Neuzugänge: Jan Luca Hedemann (OSC Bremerhaven), Mathis Schultze (eigene A-Jugend), Olek Cebulski (reaktiviert)
  • Abgänge: Björn Sauer (unbekannt), Keno Bruns (studienbedingte Pause), Nico Westphal (VfL Oldenburg II), Silvio Adamietz (AT Rodenkirchen), Moritz Hohn (SG Burhave/Stollhamm)

Die Bilder