1. FC Nordenham verliert letztes Qualispiel

0:4-Niederlage bei TV Metjendorf – Pause dringend benötigt

Nichts wurde es mit dem versöhnlichen Abschluss der Hinrunde für den FCN. Man unterlag noch gebeutelter als am vergangenen Mittwoch mit 0:4. Noch um 10 Uhr morgens war Trainer Mario Heinecke positiv gestimmt und überzeugt, zum Abschluss der Hinrunde zu punkten. Rund eine halbe Stunde später sah die Realität jedoch anders aus: Er bekam drei krankheitsbedingte Absagen, sodass ihm auf einmal gerade so 11 Feldspieler sowie ein angeschlagener Ersatztorwart zur Verfügung standen. Nach 90  Minuten stand es so 0:4 aus Sicht der Nordenhamer.

Das Spiel begann relativ ausgeglichen, die Nordenhamer ließen den Ball durch die eigenen Reihen laufen, die Metjendorfer liefen sehr früh druckvoll an, zunächst jedoch ohne für Gefahr zu sorgen. Wie so häufig, waren es die Nordenhamer selbst, die die Gegner zum Tore schießen einluden. Nach rund einer Viertelstunde traf Routinier Michael Vögel nach einem Fehler im Aufbauspiel zum 1:0 für die Gastgeber, die sich mit dem Sieg für die Aufstiegsrunde qualifizieren konnte.

Personalnot lässt Trainer kreativ werden

Kurz darauf trafen die Gastgeber erneut und abermals war es Vögel, der nach einer Ecke und der fehlenden Nordenhamer Zuordnung zum 2:0 traf (20.). Danach stabilisierten sich die Nordenhamer und konnten einzelne Nadelstiche setzen, die jedoch nicht weiter für Gefahr sorgen konnten. Im Laufe der ersten Halbzeit machte sich nur noch die Personalnot der Nordenhamer bemerkbar, die nach rund 40 Minuten verletzungsbedingt wechseln mussten.

Anzeige

Auch nach der Halbzeit änderte sich nicht mehr viel. Erneut lud der FCN Metjendorf zum Tore schießen. Abermals führte ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zum Gegentor und erneut traf Vögel als er allein vor FCN-Keeper Jonas Bischoff auftauchte (49.). Kurz danach war Bischoff mit einer Riesenparade zur Stelle und verhinderte so zeitweilig das 4:0 verhindern konnte. Kurz darauf war er jedoch trotzdem geschlagen als Tim Kieper eine Flanke schlug, die auf einmal im Tor einschlug (61.).

Blick richtet sich in Richtung Abstiegsrunde

Nach dem vierten Gegentor passierte nicht mehr viel. Die Nordenhamer kamen noch zu einigen Abschlüssen, die jedoch nicht den Weg ins Tor fanden. So scheiterte Niklas Bargmann aus spitzem Winkel ebenso wie Niklas Weers am gut reagierenden Torwart der Gastgeber. Trainer Mario Heinecke konnte nach Schlusspfiff natürlich nicht zufrieden sein: „Wir hätten gerne Punkte geholt, aber nach den Hiobsbotschaften von heute Morgen war das ein mehr als schwieriges Unterfangen. Das war heute unser allerletztes Aufgebot, einige Spieler musste sich durchschleppen, weil uns die Alternativen gefehlt haben. Es hat einfach nicht sein sollen. Ich glaube die Pause tut uns gut, damit wir uns nochmal sammeln können und an ein paar Stellschrauben der Fitness zu drehen“.

Die Statistik

  • FCN: Jonas Bischoff – Niklas Weers, Jannik Weers, Sezgin Tavan, Niklas Hinrichs, Felix Hohn (43. Bozkurt), Julian Leuning, Nico Leuning, Mehmet Acar, Niklas Bargmann, Enis Alan
  • Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Vögel (14., 20., 49.) 4:0 Kieper (61.)

Die Tabelle

Anzeige