1. FC Nordenham zittert sich zum Auswärtssieg

Nordenhamer müssen nach 4:1-Führung bei der SG Elmendorf/Gristede nochmal zittern

Anzeige (Markant Ellwürden)

Zu einer unchristlichen Zeit mussten die Fußballer vom 1. FC Nordenham aus den Federn. Bereits um 11 Uhr traf man auswärts auf die SG Elmendorf/Gristede. Nach 90 umkämpften Minuten stand es 5:4 aus Sicht der Nordenhamer, die mit diesem Sieg in der Spitzengruppe bleiben. Trainer Mario Heinecke war indes geteilter Meinung, so lobte er seine Offensive, kritisierte aber zugleich seinen Defensiv-Verbund.

Das Spiel begann zerfahren. Auf einem unebenen Geläuf neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. So dauerte es rund zehn Minuten, bis man einen ersten Abschluss zu sehen bekam. Nico Westphal verzog jedoch knapp. Die Nordenhamer bauten immer weiter Druck auf und gingen nach 17 Minuten verdient in Führung. Erhan Dilbaz schickte Jan Luc Hedemann auf die Reise, der vor dem Tor die Nerven behielt und zum 1:0 einschob.

Fahrlässige Chancenverwertung

Im direkten Gegenzug bewahrte FCN-Keeper Björn Sauer seine Elf vor dem Ausgleich und wehrte einen Schuss zur Ecke ab. Nur kurze Zeit später jubelten die Nordenhamer erneut. Nico Westphal reagierte nach einem geblockten Ball am schnellsten, zog das Tempo an und traf zum 2:0 (26.). Die Folge war, dass der FCN nachlässig wurde, was prompt bestraft wurde. Björn Sauer konnte einen Ball nicht ausreichend klären, Christopher Bruns bedankte sich und schob den Ball ins leere Tor (30.). Doch auch die Nordenhamer kamen vor der Pause nochmal zum Torerfolg. Suayb Gürbüz traf nach Pass von Mehmet Acar zum 3:1 Halbzeitstand (36.).

Anzeige

Nach der Pause brachte Heinecke Enis Alan für den angeschlagenen Westphal und durfte kurz danach jubeln. Hedemann spielte Niklas Weers frei, der den Ball in den Winkel schlenzte (58.). Wer gedachte hätte, dass die Partie entschieden war, lag falsch. Nur zehn Minuten später konnte die FCN-Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern und bediente so Dennis Meier, der humorlos zum 4:2 einschob (68.). Die Gastgeber rannten nun an und kamen fünf weitere Minuten später zum Anschlusstreffer. Bruns erzielte nach einer Ecke seinen zweiten Treffer (73.). Die Nordenhamer verpassten es in dieser Phase ihre Konter sorgfältig auszuspielen und den Sack zuzumachen.

Turbulente Schlussphase

So ging das Zittern weiter. Zwei Minuten vor Schluss wurde Erhan Dilbaz vor dem Strafraum gelegt. Den fälligen Freistoß jagte Niklas Weers an die Latte und hatte jedoch Glück, dass der Ball vom Kopf des Heimtorwarts ins Tor sprang. Die Partie schien endgültig entschieden. Die Gastgeber hatten jedoch noch nicht aufgegeben und kamen nach einer weiteren Ecke, die durch den Strafraum segelte zum 5:4 (90.) Kurz darauf wurde die Partie abgepfiffen.

FCN-Coach Mario Heinecke freute sich im Anschluss an das Spiel mehr über die drei Punkte als über die Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben uns das Leben wieder unnötig schwer gemacht und fast eine 4:1-Führung aus der Hand gegeben. Das einzige, das heute zählt, sind die drei Punkte, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.“

Die Statistik

  • FCN: Björn Sauer – Niklas Hinrichs, Moritz Hohn, Daniel Bremer, Felix Hohn, Niklas Weers, Erhan Dilbaz, Suayb Gürbüz, Mehmet Acar, Jan Luca Hedemann, Nico Westphal (55. Enis Alan).
  • Tore: 0:1 Hedemann (17.), 0:2 Westphal (26.), 1:2 Bruns (30.), 1:3 Gürbüz (36.), 1:4 Weers (58.), 2:4 Meier (68.), 3:4 Bruns (73.), 3:5 Weers (88.), 4:5 Sieger (90.).

Die Tabelle

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen