18 Tore fallen bei der Partie in Berne

Spielvereinigung unterliegt mit 5:13 gegen den VfL Edewecht

Anzeige

Einen rabenschwarzen Tag erlebte die SpVgg Berne am Sonntag gegen den VfL Edewecht. Der Kreisliga-Absteiger kam mit 5:13 unter die Räder.

„Das Ergebnis ist natürlich eine richtige Katastrophe“, sagte SpVgg-Interimstrainer Michael Kranz. „Die Leistung werden wir in der kommenden Woche nun intensiv aufarbeiten und verbessern.“

Ampelkarte kurz vor Schluss

Aufgrund von vielen verletzten und abwesenden Spielern schickten die Hausherren eine zusammengewürfelte Truppe aufs Feld. „Das dann die Abstimmung in den Mannschaftsteilen nicht funktioniert, ist klar. Trotzdem darf man aber gerne Zweikämpfe führen und das haben wir teilweise überhaupt nicht gemacht“, so Kranz.

Anzeige

Zur Pause lagen die Berner mit 3:7 zurück. Nach Wiederbeginn fielen sechs weitere Gegentore. Kurz vor Schluss sah Fabian Neumann wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte.

Die Statistik

  • SpVgg: Niklas Karstaedt – Maximilian Gärdes, Pierre Litzcobi, Lukas Schmidt, Dennis Conze-Wichmann, Hauke Steenken, Peter Jascha Begkondu, Fabian Neumann, Nils Schneider, Rouben Frerichs, Tim Brüggemann; eingewechselt: Jelde Jarno Hein, Mert Aydin, Daniel Anders
  • Tore: 0:1 Fidansoy (9.), 1:1 Neumann (11.), 1:2 Fidansoy (15.), 1:3 Mersini (22.), 2:3 Conze-Wichmann (31.), 2:4 Mersini (33), 2:5 Fidansoy (35.), 2:6 Mersini (37.), 3:6 Neumann (39.), 3:7 Mersini (44.), 3:8 Fidansoy (49.), 3:9 Fidansoy (53.), 3:10 Mersini (55.), 3:11 Starcev (61.), 4:12 Conze-Wichmann (68.), 4:13 Mersini (75., Elfmeter), 5:13 Begkondu (86.)
  • Gelb-Rote Karte: Neumann (84., SpVgg)

Die Bilder

Anzeige

Anzeige