2. Platz für Björn Müller zum Abschluss der Weser-Ems-Serie

Starke Turnier-Teilnahme zum Auftakt in die neue LK-Saison

Anzeige

Zu Beginn der neu reformierten Leistungsklassen-Saison ab dem 01. Oktober stürzten sich gleich 11 Akteure aus dem Kreis Wesermarsch in das Turniergeschehen. Darunter drei Damen, fünf Herren vom TK Nordenham, einer vom SV Nordenham und zwei Senioren vom Elsflether TB und dem TC Stadland. Dabei ging es einmal noch um den Abschluss der Sommersaison auf den Außenplätzen des TuS Woltmershausen beim Finale der Weser-Ems-Serie und zum anderen schon um den Start in die Hallensaison bei einem DTB-Ranglistenturnier für Damen und Herren in Delmenhorst.

Corona-bedingt fand die Abschlussveranstaltung der Weser-Ems-Serie etwas verspätet auf der Außen-Anlage des TuS Woltmershausen bei Bremen statt. Die punktbesten Akteure aus der sommerlichen Turnierreihe waren bei den Herren, Damen und Herren 40 für diesen LK-Event teilnahmeberechtigt.

Große Überraschung im Halbfinale

In 4er- bzw. 3er-Gruppen qualifizierten sich die jeweiligen Gruppensieger für die abschließende Endrunde mit Halbfinale und Finale. Am erfolgreichsten schnitt dabei Björn Müller (LK  15,0) vom TK Nordenham bei den Herren 40 ab. Der Bezirksliga-Akteur qualifizierte sich durch zwei Siege gegen Ralf Lübben (LK 16,0) vom TC BW Delmenhorst mit 6:0/6:0 und Andreas Lustig (LK 11,0) vom TSV Drebber mit 3:6/7:6/11:9 für die Endrunde. Dabei gelang es ihm im Drei-Satz-Match einen 1:5-Rückstand im zweiten Satz noch zu seinen Gunsten zu drehen und den abschließenden Match-Tiebreak zu gewinnen.

Im Halbfinale sorgte er dann für die größte Überraschung, als er den topgesetzten Sascha Meyer (LK 7,0) vom TV Berenbostel ebenfalls in drei Sätzen (4:6/6:1/10:7) ausschaltete und sich damit für das Finale qualifizierte. Hier unterlag er dann etwas entkräftet dem an Position zwei gesetzten Thomas Rector (LK 11,0) vom TC Südbrookmerland mit 3:6 und 2:6. Aufgrund der neuen Leistungsklassenberechnung konnte er sich gleich innerhalb einer Woche von LK 15,0 auf LK 13, 5 verbessern.

TKN-Teilnehmer kommen nicht über die Gruppenphase hinaus

In der Endrunde bei den Damen und Herren kamen alle fünf TKN-Teilnehmer nicht über die Gruppenphase hinaus, weil sie jeweils Gruppen-Zweite wurden. Bei den Damen gab es vier 3er-Gruppen, in denen Jan Okrey (LK 19,3)  ihr erstes Spiel gegen Thea Warnecke (LK 21,0) vom Club zur Vahr mit 7:5/6:4 gewann, aber im zweiten Match gegen die spätere Finalistin Anna Blumenberg (LK 9,0) vom TC GW Leer mit 1:6 und 1:6 unterlag.

Katharina Bultmann (LK 18,9) siegte ebenfalls im ersten Spiel gegen Mila Claußen (LK 20,0) von der TSG Hatten-Sandkrug mit 6:0/6:3 und unterlag dann gegen Celina-Marie Krüger (LK 15,0) vom TV Visbek mit 6:3/1:6/3:10. Auch Lilly Müller (LK 18,9) konnte nur ihr erstes Spiel gegen Hannah Abraham (LK 20,0) vom TC Osterholz-Scharmbeck mit 6:1/6:2 gewinnen, um dann gegen Nele Getzin (LK 14,9) vom TV BW Neustadt mit 0:6 und 3:6 zu verlieren.

Tim Okrey unterliegt gegen späteren Finalisten

Bei den Herren sah es ähnlich aus, nur das hier in 4er-Gruppen gespielt wurde und beide TKN-Akteure jeweils ihr drittes entscheidendes Spiel verloren. Tim Okrey (LK 9,0) siegte zunächst gegen Ataanil Tozer (LK 15,0) vom TV RW Bremen mit 6:4/6:0 und dann gegen Maximilian Kuhmann (LK 12,0) vom Bremerhavener TV mit 6:3/6:3, um dann dem späteren Finalisten Yannick Bastian (LK 8,0) vom TC Falkenberg mit 2:6 und 4:6 zu unterliegen.

Für Maven Raschke (LK 13,0) war gleich der Zug gegen den favorisierten Nikolas Beißner (LK 7,0) vom DTV Hameln beim 0:6/2:6 abgefahren, aber er konnte dann noch zwei Siege einfahren beim 7:5/6:0 gegen Jürgen Heijenga (LK 20,0) vom gastgebenden TuS Woltmershausen und beim 5:5-Aufgabesieg gegen den besser eingestuften Luka Racic (LK 11,0) vom TC Oldenburg-Süd.

TKN-Trainer schlägt eigenen Schützling

In einer bei der gleichen Veranstaltung durchgeführten B-Runde für Spieler, die punktemäßig knapp das Abschlussturnier verpasst hatten, siegte TKN-Vereinstrainer Robert Helek (LK 9,6). Der für den TV v. 1927 Stadtwerder startende Akteur besiegte im Finale seinen TKN-Schützling Niklas Eppler (LK 13,4) mit 6:1 und 7:6. Der hatte zuvor durch einen 6:1/6:3-Sieg gegen Gerhard Lüdeker (LK 20,0) vom Neuenhagener TC 93 aus dem Tennisverband Berlin-Brandenburg das Viertelfinale erreicht. Hier schlug er glatt mit 6:0/6:1 Gregor Rosenberger (LK 17,5) vom Bremer HC um dann im Halbfinale den an Position zwei gesetzten Stephan Burtscheid (LK 9,9) vom TC Edewecht mit 7:5 und 6:2 zu besiegen.

In der B-Runde der Herren 40 startete unter vier Teilnehmern noch Nils Hobe (LK 18,0) vom Elsflether TB und erreichte durch einen knappen 6:4/5:7/10:4-Sieg gegen Robert Lürssen (LK 18,0) vom TuS Woltmershausen das Finale gegen Tino Brünjes (LK 19,0) vom TC Worpswede. Hier unterlag dann der Wesermarsch-Teilnehmer mit 2:6 und 3:6.

DTB-Ranglistenturnier in Delmenhorst

In einem schon zur Hallensaison gehörenden DTB-Ranglistenturnier der Kategorie A 7 für Damen und Herren beim Delmenhorster TC starteten SVN-Spitzenspieler Hendrik Thada Grohbrügge (LK 2,0) und aus dem TKN-Oberligateam der Herren 30 Mark Fitschen (LK 6,0). In einem äußerst stark besetzten 32er-Feld mit allein 12 Spielern aus der deutschen Rangliste mit LK 1 gab es nur Teilnehmer bis LK 7, so dass die beiden Nordenhamer zu den Außenseitern zählten. Dennoch konnte sich der TKNer Fitschen als ältester Teilnehmer des Feldes durch einen 6:2/7:6-Sieg gegen Moritz Stompfe (LK 7,0) vom TC BW Neustadt für das Achtelfinale qualifizieren. Hier musste aber der 41-Jährige  gegen den an Position vier gesetzten 18-jährigen Tjade Bruns (DRL 253) vom Bremer TC bei seiner 1:6/4:6-Niederlage die Überlegenheit seines Gegners anerkennen.

Dieser scheiterte aber genau im anschließenden Viertelfinale am späteren ungesetzten Finalisten Gian-Luca Blöcker (DRL 439) vom Oldenburger TeV, der zuvor in der ersten Runde Hendrik Thade Grohbrügge vom SV Nordenham mit 6:4/4:6/10:8 besiegt hatte. Grohbrügge spielte anschließend noch die Nebenrunde, wo er an Position zwei gesetzt war. Hier konnte er seiner Setzung gerecht werden und spielte sich mit zwei Siegen bis in das Finale durch. Hier besiegte er zunächst Peer Erik Jetschke (LK 6,0) vom Bremer TC und anschließend im Halbfinale Bjarne Röker (LK 5,0) vom        TC Alfeld mit 6:2 und 6:1. Im anschließenden NR-Finale unterlag er dann aber Bendix Schröder (DRL 441) vom Barrier TC mit 6:7/6:7, dem damit die Revanche für die im letzten Landesliga-Punktspiel erlittene Niederlage glückte.

Randolf Okrey verbessert sich auf LK 20,9

Vom TC Stadland nahm Randolf Okrey (LK 21,3) an einem LK-Tagesturnier der Herren 60 beim SFC Empelde Hannover teil und besiegte hier Walter Hanel (LK 20,0) vom THC Lüneburg mit 6:3 und 6:2 und konnte sich somit auf LK 20,9 verbessern. Zum zweiten Spiel konnte er verletzungsbedingt nicht mehr antreten.

Anmerkung zur Leistungsklassen-Reform

Nach der Leistungsklassen-Reform des Deutschen Tennisbundes (DTB) zum 01. Oktober 2020 werden neuerdings am Mittwoch jeder Woche die LK´s aller an Wettkämpfen teilnehmenden Spieler und Spielerinnen neu berechnet. Im Gegensatz zur alten Regelung, wo dies nur einmal im Jahr zum 01. Oktober geschah. Die neuen LK´s werden intern auf drei Dezimalstellen berechnet, aber nur mit einer Kommastelle veröffentlicht.

Anzeige

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen