Abbehausen setzt sich im Waddenser Hexenkessel durch

Landesliga: TVW behält nach 0:11 die Rote Laterne - Mentzhauser TV steht an der Spitze

Anzeige

Nach dem vierten Spieltag in der Schleuderball-Landesliga stehen der Mentzhauser TV und der BV Reitland punktgleich (3 Siege und 1 Remis) an der Tabellenspitze. Das direkte Aufeinandertreffen der beiden Spitzen-Teams endete 1:1. Der Altenhuntorfer SV (Siege) hatte spielfrei und könnte demnächst alleine die Tabelle anführen. Wir waren bei der Partie zwischen dem TV Waddens und dem TSV Abbehausen dabei.

TV Waddens – TSV Abbehausen 0:11

Rote Laterne bleibt in Waddens. Die Abbehauser ließen im Waddenser Hexenkessel nichts anbrennen und landeten einen verdienten 11:0-Auswärtserfolg. Im Laufe der Woche wurde viel geredet und über die Besetzung beider Mannschaften am kommenden Freitag spekuliert. Beide Teams konnten dieser Fragen geschickt ausweichen und somit spielten sie mit verdeckten Karten.

Das Ass ist mit Schockrock allerdings auf Seiten des TVW und dieses Wissen sorgte bei N. Ottersberg sicherlich für einige schlaflose Nächte. Die Waddenser konnten zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit mit einem nahezu vollständigen Kader in das Spiel starten. Der TSV hingegen brachte mit 6 Stamm- und 1 Aushilfspieler nur 7 Mann auf den Platz.

Anzeige

Nach und nach trudelten die wieder einmal zahlreichen Zuschauer auf dem Sportplatz ein und auch der Gästeblock war fast ausverkauft. Nach dem „Trommelpeter“ D. Warns zum ersten mal die Drummsticks schwang, war allen klar : Es ist Derby-Zeit. Beide Mannschaften wurden vom Schiedsrichtergespann herzlich begrüßt und der TSV gewann die Seitenwahl. Sie entschieden sich für den leichtem Wind im Rücken und so konnte Waddens mit ihrem Ball starten.

Bereits der 1te Wurfball erreichte nach leichtem Waden-Kontakt nicht die gewünschte Weite und so konnte der TSV schnell einige Meter gut machen. Die zahlenmäßig unterlegenden Abbehauser formatierten ihr Team sehr gut und so gelang es den Waddensern nicht, daraus ein wenig mehr Kapital zu schlagen.

Gute Wurfbälle der Gäste drängten den TVW weit, sehr weit, in ihr Tor und so war es nahezu unmöglich den Ball aus diesem Gefahrenbereich herauszubringen. Wenig überraschend schnell fiel das 1:0 zugunsten der Gäste. Nach dem 5:0 nahmen sie ein wenig Fahrt raus und den Waddenser gelang durch gute flache Schockbälle kurzzeitig ein schneller Kontor, den sie aber nicht mit einem Tor beenden konnten. Zur Halbzeit stand es bereits 6:0 und somit wusste jeder auf dem Platz das der Drops gelutscht war.

Nach dem Pausentee begann die äußerst faire Partie ruhig. Die Waddenser wechselten einen Spieler und der TSV die Formation. Dies änderte dennoch nichts am Spielverlauf und somit konnten die klar besseren Abbehauser noch 5 weitere Tore erzielen.

Dieser Sieg war für die Gäste wichtig um nicht den Anschluss zu den oberen Mannschaften zu verlieren. Die Waddenser hingegen behielten die rote Laterne der Liga aber bei sich. Das Spiel wurde mit einem 3 fachem „Gut – Sport“ beendet und sehr freundschaftlich wurde das Spiel bei Bier und Bratwurst Revue passiert.

  • TVW: Hauptfang:  A. Riesebieter, K. Poustourlis. 6er Reihe:  J. Lohse, N. Lohse, K. Stoffers. 3er Reihe : D. Lampe, T. Stolle, S. Riesebieter. Ersatz: M. Kuck.
  • TSV: Hauptfang: N. Ottersberg, J. Bruns. 6er: D. Schomaker, S. Ostendorf. 3er: P. Bruns, A. Pauls, A. Bruns

Die Bilder

TV Schweiburg – Altenhuntorfer SV II 10:0

Das vierte Spiel der Saison und das dritte Heimspiel in Diekmannshausen war für die Schweiburger der ersehnte erste Sieg in dieser Saison. Die Gäste aus Altenhuntorf reisten mit sechs Spielern an, die Gastgeber könnten acht Mann aufbieten. Mit dem Anwurf starteten die Schweiburger zu Tor der Gegner. Das erste Tor für Schweiburg ließ jedoch einige Zeit auf sich warten, da der Hauptfänger aus Altenhuntorf geschickt die Schockbälle platzieren konnte.

Es dauerte insgesamt einen kompletten Durchgang bis das erste Tor viel. Davon angespornt könnten die Gastgeber zwei weitere Tore in der ersten Halbzeit erzielen. Mit 3:0 ging es in die Halbzeit. Durch ihren Erfolg in der ersten Halbzeit beflügelt gelang es den Schweiburgern nun deutlich leichter an diese Trefferserie anzuknüpfen. Das Spiel fand zu diesem Zeitpunkt fast ausschließlich vor oder im Torraum der Altenhuntorfer statt. Ingesamt konnten die Schweiburger noch sieben weitere Treffer erzielen. Das Spiel endete 10:0 und mit ein paar Bieren für alle.

TuS Grabstede – Mentzhauser TV II 11:0

Die Gäste aus Mentzhausen reisten mit vollzähliger Mannschaft nach Grabstede, während die Heimmannschaft nur mit 7 Mann antreten konnte. Die Seitenwahl ging an den Gastgeber, der sich zunächst für die vermeintliche Seite mit dem Wind von vorne entschied. Dieser hat sich jedoch gleich zu Anfang des Spiels gedreht. Durch gute Wurf- und Schockballleistungen seitens der Grabsteder konnte man bereits früh die ersten beiden Tore erzielen.

Die Gäste aus Mentzhausen versuchten zwar sich immer wieder zu befreien, einige der Schockbälle landeten jedoch ins Aus. So stand es zur Halbzeit 7 zu 0 für den TuS Grabstede. Nach dem Seitenwechsel wurden die Würfe der Mentzhauser besser, doch durch gute platzierte Schockbälle konnten durch den 3-Meter sich die Gastgeber immer wieder Raumvorteile verschaffen. Nichtsdestotrotz haben die Gäste gut dagegengehalten und sich teilweise durch wirklich sehenswerte Schockbälle aus der Gefahrenzone befreien können. Am Ende stand es dennoch 11 zu für den TuS Grabstede.

BV Reitland – Mentzhauser TV 1:1

Am zweiten Heimspiel haben die Reitlander die Gäste der ersten Mannschaft aus Mentzhausen empfangen. Nach dem Heimsieg der zweiten Mannschaft war die erste Mannschaft gefordert, um einen erfolgreichen Tag für die Reitlander zu erzielen. Erstmal vielen Dank an alle Fans und Gäste in Reitland.

Lt. dem Spielplan war wieder ein Spitzenspiel zu erwarten. Somit sind viele Fans aus Mentzhausen und Reitland nach Reitland gekommen, um dieses Spiel zu verfolgen. So eine Kulisse ist selten zu sehen in der Landesliga. Vor, während und nach dem Spiel war eine sehr gute Stimmung auf und neben dem Platz zu vernehmen. Selbst Kinoabende wurden abgesagt und spielfreie Freitage wurden genutzt, um diesem Spiel beizuwohnen.

Die Gäste aus Mentzhausen sind mit 10 Mann, darunter die Neuzugänge Frank Horstmann und Hendrik Rüdebusch, nach Reitland gekommen. Die Reitlander mussten ihren 6 Mann Kader durch Unterstützung aus der zweiten Mannschaft mit Sascha Bunjes und dem angeschlagenen Tim Spiekermann auf 8 Mann auffüllen, um überhaupt mit voller Mannschaftsstärke antreten zu können.

Auch in diesem Spiel war es schwierig den Wind richtig einzuschätzen. Die erste Halbzeit begannen die Mentzhauser mit ihrem Ball. Durch gute Wurf- und Schockbälle wurden die Reitlander schnell ins eigene Tor gedrängt. Nach zwei Minuten hat Hauke Freese einen Schockball, im Tor gefangen, versucht an dem in der 3-Meter-Reihe stehenden Frank Horstmann vorbeizuschocken.

Leider fing dieses Spiel aus Sicht der Reitlander gleich mit einem Schockfehler an und Frank Horstmann konnte diesen Ball fangen. Somit gingen die Gäste schnell mit 1:0 in Führung. Nach diesem Weckruf mussten die Reitlander wieder in die Spur finden, damit die Favoriten nicht zu hoch gewinnen würden. Die beiden Hauptfänger, Manuel Runge und Hauke Freese, lieferten sich wieder sehr gute Schockduelle mit weiten über die 30 Meter Marke.

Die Reitlander kamen mit dem gegnerischen Ball immer besser ins Spiel und konnten nach und nach Raumgewinn erzielen und die Mentzhauser ins eigene Tor drängen. Aus dem Tor heraus konnte Manuel Runge mit einem gezielten Schockball vor Christoph Büsing zunächst den Ausgleich verhindern.

Allerdings drängten die Reitlander weiter aufs Tor und schafften in der ersten Halbzeit noch den Ausgleich. Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Mentzhauser nochmal Druck aufzubauen, doch ein weiterer Torerfolg in der ersten blieb aus.In der zweiten Halbzeit begannen die Reitlander dann mit ihrem eigenen Ball. Beide Mannschaften wurden weiter von ihren Fanlagern angefeuert. Die Stimmung war sehr gut an dem heutigen Tag. Die zweite Halbzeit ging genauso spannen weiter wie die erste Halbzeit. Bei den Mentzhauser war Frank Horstmann auch öfter als Hauptfänger aktiv.

Für die Zuschauer wurden wieder sehr gute Schockduelle geliefert. Beide Mannschaften versuchten Druck aufzubauen und es wurden immer mal riskante Schockbälle eingebaut. Diese waren nicht immer so erfolgreich wie geplant, aber es entstand trotzdem auf beiden Seiten immer mal Raumgewinn.

In der zweiten Halbzeit schaffte es aber keine Mannschaft mehr den Gegner ins Tor zu drängen bzw. die Torgefahr wurde rechtzeitig abgewehrt. Auch wenn in der zweiten Halbzeit kein weiteres Tor fiel, war es ein echtes Topspiel und alle Fans waren begeistert von der Leistung beider Mannschaften.Während des Spiels wurden Michael Freels für Hendrick Rüdebusch und Tim Wefer für Christian Runge eingewechselt.

Ein Zitat aus der zweiten Halbzeit eines Fans spiegelt den Spielverlauf gut wider: „Das Spiel hat keinen Sieger verdient.“ Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe, lediglich ein paar kleine Fehler waren auf beiden Seiten zu erkennen. Aber dieses Spiel war zurecht das Topspiel am heutigen Spieltag.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen