Abbehausens Ü32 gewinnt erneut im Elfmeterschießen

Christian Luga wird zum Helden für die Grün-Gelben gegen den SV Atlas Delmenhorst

Anzeige

Wie bereits gegen die SG Neustadt/Oldenbrok musste die Ü32 des TSV Abbehausen auch gegen den SV Atlas Delmenhorst ins Elfmeterschießen. Wiederum verschossen fast alle Schützen, zum Helden wurde Torhüter Christian Luga. Er parierte nicht nur einige Strafstöße der Gäste, sondern verwandelte auch den entscheidenden Elfer zum 6:5.

Zunächst sah es nicht danach aus, als würde der TSV in der Quali-Runde des Niedersachsens-Pokal eine Runde weiterkommen. „Atlas hat richtig stark begonnen“, sagte TSV-Trainer Daniel Behrens. Folgerichtig lagen die Gäste nach einer Viertelstunde mit 2:0 vorne.

Daniel Behrens mit Doppelpack

„Erst dann sind wir wach geworden und konnten gut dagegen halten“, so Behrens, der mit einem Doppelpack selbst für den Ausgleich sorgte. Mit einem sehenswerten Treffer schoss Bünyamin Kapakli den TSV in Führung.

Anzeige

„Nach der Pause haben beide Teams nicht mehr stark gespielt wie in der ersten Halbzeit“, sagte Behrens. In der 53. Minute traf Hanno Hartmann per Fernschuss zum 3:3. „Danach ist nicht mehr viel passiert.“

Im anschließenden Elfmeterschießen versagten bei vielen Schützen die Nerven. Von acht TSV-Akteuren, die antraten, trafen lediglich Bünyamin Kapakli, Matthias Poppe und Christian Luga, der einige Elfer glänzend parierte. Die Abschlussschwäche von Sascha Otte, Mouhamed Yassin, Matthias Kemper, Sascha Schwarze und Soeren Pudel hat sich sogar bis nach Las Vegas herumgesprochen.

Die Statistik

  • TSV: Christian Luga – Soeren Pudel, Sascha Otte, Matthias Kemper, Jannik Buller, Sascha Schwarze, Bünyamin Kapakli, Daniel Behrens, Matthias Poppe, Thomas Lüdemann; eingewechselt: Jeton Hajrizi, Jan-Patrick Hnida, Mathis von Atens, Mohammed Yassin
  • Tore: 0:1 Ukaj (7.), 0:2 Ukaj (16.), 1:2 Behrens (20.), 2:2 Behrens (30.), 3:2 Kapakli (31.), 3:3 Hartmann (53.)

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)