AT Rodenkirchen kassiert Rückschlag im Aufstiegsrennen

Spitzenspiel gegen die SG STV/ESV Wilhelmshaven mit 0:7 verloren

Anzeige

Im Rennen um die beiden Aufstiegsplätze hat der AT Rodenkirchen einen Rückschlag erlitten. Gegen den Spitzenreiter SG STV/ESV Wilhelmshaven kassierten die Stadlanderinnen ihre erste Saisonniederlage. Die fiel auch gleich heftig aus – 0:7.

Noch steht der ATR mit sechs Punkten Vorsprung auf den Dritten SVE Wildenloh auf Rang 2, hat aber ein Spiel mehr bestritten. „Freitag müssen wir gegen Wildenloh alles auf eine Karte setzen und werden alles geben, um auf Aufstiegskurs zu bleiben“, sagt ATR-Kapitänin Sarah Meljes. „Das Spiel heute wäre ein Puffer gewesen.“

Lotta Pargmann im ersten Abschnitt ein sicherer Rückhalt

Doch es fehlten einige Stammspielerinnen, sodass der ATR gerade so eine Mannschaft stellen konnte. Bis zur Pause hielten die Rodenkircherinnen noch gut mit. Sie lagen „nur“ mit 0:1 in Rückstand. Torhüterin Lotta Pargmann konnte einige Schüsse parieren.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Das 0:2 (51.) war der Genickbruch für den Tabellenzweiten. „Wir haben dann völlig den Faden verloren und nicht mehr so gekämpft wie am Anfang des Spiels“, sagte Meljes. Die Jadestädterinnen kamen zu einigen Standard-Toren.

Mitte der zweiten Hälfte wurde das Spiel sehr hitzig und nach einem Foul am Strafraum hätte es aus ATR-Sicht eine Rote Karte für die Gäste geben müssen. „Zum Schluss haben wir nur noch versucht, unsere Knochen zu schonen und dadurch konnten die Gegner viele Torschüsse erzielen, die zu unserem Glück nicht alle aufs Tor gingen“, sagte Meljes.

Die Statistik

  • ATR: Lotta Pargmann – Jessica Hansen, Kira Schneider, Laura Pargmann, Hanna Mennen, Sarah Meljes, Lisa Hadler, Neele Büsing, Anne Blankemeyer, Vanessa Konradt, Charleen Gerhardt; eingewechselt: Svea Sagkob, Jana-Marie Hadler, Ahlke Kranz.
  • Tore: 0:1 Schulz (24.), 0:2 Schulz (51.), 0:3 Schulz (58.), 0:4 Weers (62.), 0:5 Eigentor Hadler (69.), 0:6 Weers (78.), 0:7 Weers (82.).

Die Bilder

Die Tabelle