AT Rodenkirchen rehabilitiert sich nach Derby-Pleite

Stadlander bezwingen RW Sande II mit 4:0

Anzeige

Der AT Rodenkirchen hat die Derby-Niederlage gegen die SGSSR schnell abgeschüttelt und siegt mit 4:0 (2:0) gegen die Reserve des FC RW Sande.

Der ATR begann druckvoll und lief die Gäste früh am eigenen Strafraum an. Die Gäste hingegen versuchten es meist mit langen Bällen, welche allerdings von der aufmerksamen Rodenkircher Abwehrreihe entschärft wurden. Belohnen konnte sich der ATR allerdings zunächst nicht. Stattdessen hatte Sande in Form von Robin Hauschildt die große Chance in Führung zu gehen, doch Michel von Borstel machte sich breit und Hauschildt schob knapp am Kasten vorbei.

Eigentor nach einer Horstmann-Ecke

Rodenkirchen presste weiter hoch und so war es Jalan Griffin, der die mehr als überfällige Führung besorgte. Zuvor vergaben noch Nico Büsing, Heinemann und Nordhausen aus aussichtsreichen Positionen. Nur wenig später fiel bereits das 2:0 nach einer Horstmann-Ecke. Eine Sander Abwehrspieler köpfte aus wenigen Metern ins eigene Gehäuse. Der FCRWS wurde in den Zweikämpfen nun robuster und wusste sich meist nur mit Fouls zu helfen.

Anzeige

Nach der Pause änderte sich dieses Bild nicht wirklich. Der ATR dominant, aber zunächst ohne das nötige Glück vorm Tor. Sande hingegen blieb meist gegen die Rodenkircher Defensive das Nachsehen und wenn dann doch mal ein Ball durchkam, war der souveräne von Borstel auf seinem Posten. Dann war es Jan-Ole Horstmann, der nach einem Traumpass vom eingewechselten Marco Schönfeld durch die Hosenträger von RW Torwart Kluß zum erlösenden 3:0 einschob. Kurz vor Schluss sorgte Wessel van der Zijl nach einer Ecke per Kopf für den 4:0 Schlusspunkt.

Nach der Partie sagte ATR-Trainer Christian Pfeiffer über den Sieg: „Wir haben den Gegner heute nicht ins Spiel kommen lassen. Sande wurde tief in die eigene Hälfte gedrängt. Auch wenn meine Mannschaft sich nicht direkt belohnen konnte, ist sie nicht nervös geworden und hat kompakt und gut gestanden. Wir wollten es heute einfach mehr und haben die Zweikämpfe angenommen, eine starke Mannschaftsleistung.“

Die Statistik

  • ATR: Michel von Borstel – Lennard Diekmann, Thimon Hülsmann, Wessel van der Zijl, Aaron Nordhausen, Jerome Hoffmann, Armin Heinemann, Sergej Weisshaar, Jalan Griffin, Jan-Ole Horstmann, Nico Büsing; eingewechselt: Andreas Deutsch, Hannes Ahlers, Kai Büsing, Marco Schönfeld.
  • Tore: 1:0 Griffin, 2:0 Eigentor, 3:0 Horstmann, 4:0 van der Zijl.

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen