AT Rodenkirchen verbessert trotz Niederlage seine Ausgangslage

AT Rodenkirchen verliert 0:3 beim SV Viktoria Elisabethfehn und kommt Klassenerhalt trotzdem näher

Anzeige (Markant Ellwürden)

Der AT Rodenkirchen musste in der Bezirksliga erneut eine 0:3-Niederlage einstecken. Beim SV Viktoria Elisabethfehn unterlagen die Stadlander mit 0:3. Da an diesem Spieltag die VG Ostfriesland Süd mit 2:3 gegen den SV Hage verloren hat, kommt der ATR dem Klassenerhalt trotz der Niederlage ein Stück näher.

Ein Team steigt aus der 7er-Staffel ab. Ostfriesland-Süd bleibt mit einem Punkt letzter. Hage hat nun zwei Zähler und ist Vorletzter. Der ATR liegt mit drei Punkten auf dem drittletzten Rang. Am kommenden Wochenende spielt Rodenkirchen in Burhave (die Halle in Rodenkirchen ist gesperrt) gegen Ostfriesland-Süd. „Ein Sieg ist Pflicht“, sagt Spieler-Trainer Thomas Geil. Dann wäre der Ligaverbleib gesichert. Zudem gastiert der Vareler TB in der Gemeinde Butjadingen.

Zu viele einfache Fehler

Gegen Elisabethfehn legte der ATR im ersten Satz einen Fehlstart hin. „Es hätte richtig bitter werden können, denn es stand zwischenzeitlich 22:7 für die Gastgeber“, sagte Geil. Anschließend betrieben die Gäste noch Ergebniskosmetik – 15:25. Im zweiten Satz lief es deutlich besser. „Bis zum 17:16 waren wir dran, ein paar individuelle Fehler kosteten uns den Satzgewinn.“

Anzeige

„Im dritten Durchgang haben wir dann nochmal alles versucht und fast den gesamten Satz geführt. Leider konnten wir uns nicht deutlich genug absetzten und beim 23:23 kam auch noch Pech dazu. Ein Netzroller fiel mehr als unglücklich bei uns ins Feld. Der letzte Angriffsball von uns ging dann knapp ins Aus und das Spiel war um. Es waren leider genau diese leichten Fehler von uns, die wir an diesem Tag zu häufig gemacht hatten.“

Die Statistik

  • ATR: Simon Cramer, Manuel Joachimsthaler, Jens Kretschmar, Bernd Althoff, Thomas Geil, Julian Schwuchow, Patrick Fuhrken, Michael Gulich, Marlo Wiemer, Hannes Fuhrken, Jan Heine

Anzeige