AT Rodenkirchen verkauft sich gegen Jaderberg teuer

TuS fährt ersten Testspielerfolg 2022 ein - 4:2-Sieg beim ATR

Anzeige

Der TuS Jaderberg gewinnt mit 4:2 beim AT Rodenkirchen und feiert den ersten Testspielerfolg des Jahres. Der ATR hat sich gegen den zwei Klassen höheren TuS allerdings teuer verkauft, auch wenn es anfangs nach einer klaren Angelegenheit für den Kreisligisten aussah.

Die Jaderberger spielten in der Anfangsphase schnell über die Außenpositionen nach vorne was die Defensive vor einige Probleme stellte. Folgerichtig traf Lukas von Waaden bereits in der 8. Minute zur 0:1 Führung für die Gäste. Nur wenige Minuten später klingelte es zum zweiten Mal im Gehäuse von ATR-Keeper Michel von Borstel, als Jörn Jürgens eine Hereingabe von der Rechtenaußenbahn sicher zum 0:2 nach 14 Minuten abschloss.

Lukas von Waaden mit seinem zweiten Streich

Auch die Stadlander wagten sich nun mal nach vorne, doch oft waren die Zuspiele in die Spitze nicht präzise genug, um für ernsthafte Gefahr zu sorgen. In der 28. Minute war es dann Mirko Scheltwort, welcher der Jaderberger Defensive enteilte und Torwart Florian Föltz per Tunnel überwand – 1:2.

Anzeige

Anzeige

Anschließend entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, welche sich eher im Mittelfeld abspielte und in der trotzdem gute Spielzüge auf beiden Seiten zu sehen waren. Quasi mit dem Halbzeitpfiff bekam der AT Rodenkirchen dann doch noch die kalte Dusche. Die Jaderberger kombinierten sich auf engstem Raum bis in den Sechzehner und erneut war es Lukas von Waaden welcher am Ende zum 1:3 abschließen konnte. Mit der zwei Tore Führung für den TuS Jaderberg ging es dann in die Pause.

Eigentor zum 1:4

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselten beide Trainer dann kräftig durch und erneut kamen die Jaderberger besser ins Spiel. Nach einem Durchbruch auf der rechten Angriffsseite war Lennard Diekmann der Unglücksrabe, dessen Klärungsversuch im eigenen Tor landete und somit ein 1:4 aus Rodenkircher Sicht nach 52 gespielten Minuten bedeutete.

Die Gäste drückten nun weiter aufs Gaspedal, allerdings fanden die vielen Steilpässe und Hereingaben nur selten einen Abnehmer oder fanden beim starken Michel von Borstel ein Ende. Die Stadlander hingegen waren durch Konter weiterhin im Spiel und konnten in der 78. Minute eine Unsicherheit in der Jaderberger Hintermannschaft zum 2:4 nutzen. Der eingewechselte Muhamad Rizai erkannte, nach einem missglückten Rückpass zum Torwart, am schnellsten die Situation und erzielte aus spitzem Winkel das Tor.

Dabei blieb es und Rodenkirchens Trainier Christian Pfeiffer zeigte sich anschließend trotz der Niederlage durchaus zufrieden: „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft heute auf jeden Fall zufrieden. Jaderberg war heute der klare Favorit und wir haben ordentlich dagegengehalten. Auch wenn wir heute ein paar Ausfälle hatten, haben die Jungs, die heute stattdessen gespielt haben, einen guten Job gemacht. Ich hoffe wir können am Sonntag gegen einen ähnlich starken Gegner aus Büppel erneut gut mithalten.“

Die Statistik

  • ATR: Michel von Borstel – Lennard Diekmann, Jan-Ole Horstmann, Thimon Hülsmann, Nico Büsing, Jalan Griffin, Hannes Ahlers, Marco Schönfeld, Aaron Nordhausen, Armin Heinemann, Mirko Scheltwort; eingewechselt: Lukas Ahlers, Muhamad Rizai, Tino Hülsebusch, Bastian Koal.
  • TuS: Florian Föltz – Eike Heidemann, Sven Mittelstädt, Kevin Mondorf, Jonas Jürgens, Kai-Michael König, Sönke Heidemann, David Skibba, Jörn Jürgens, Torben Coldewey, Lukas von Waaden; eingewechselt: Marcel Jasper, Dennis Jöstingmeier, Jöran Coldewey, Martin Wolf, Christian Korb.
  • Tore: 0:1 von Waaden (8.), 0:2 Jörn Jürgens (14.), 1:2 Scheltwort (28.), 1:3 von Waaden (45.), 1:4 Eigentor Diekmann (52.), 2:4 Rizai (78.).

Anzeige