ATR gelingt die Generalprobe vorm Spitzenspiel

Rodenkirchen setzt sich mit 4:3 gegen den Post SV Oldenburg durch

Anzeige

Anzeige

Die Generalprobe für das anstehende Duell um Ligaplatz zwei, gegen den TV Gut Heil Neuenburg, ist dem AT Rodenkirchen geglückt. Die Stadlander gewannen eine Partie auf mäßigem Niveau gegen den klassenhöheren Post SV Oldenburg mit 4:3.

Wirklich zufrieden war beim AT Rodenkirchen keiner mit der gezeigten Leistung im letzten Test der Vorbereitung, dennoch war der Sieg über 90 Minuten keineswegs unverdient. Die Gastgeber waren in der 20. Minute durch Mirko Scheltwort in Führung gegangen. Dieser überwand Gäste-Keeper Jonte Klaas sehenswert aus knapp 30 Metern, nachdem Scheltwort gesehen hatte, dass der Keeper zu weit vor dem eigenen Tor stand.

Rizai schnürt Doppelpack

Nur fünf Minuten später erhöhte Muhamad Rizai per Kopf auf 2:0. Ein zu diesem Zeitpunkt verdientes Resultat. Der ATR wurde in der Folge etwas fahrig und kassierte folgerichtig in der 32. Spielminute durch Alexander Karlebowski das 2:1, was wiederum nur eine Minute standhielt, ehe Muhamad Rizai durch sein zweites Tor den alten Abstand wiederherstellte – 3:1.

Anzeige

Die Partie war durch viele Fehler im Aufbau und Fehlpässe geprägt. Auch dadurch hielt der AT Rodenkirchen den Post SV Oldenburg im Spiel, welcher in der 38. Minute durch Kevin Schäfer den 3:2 Anschlusstreffer erzielen konnte.

Endspiel um Platz 2

In der zweiten Halbzeit war es erneut Karlebowski, der durch seinen zweiten Treffer an diesem Tag, das Spiel wieder Ausglich (54.). Anschließend hatten die Gastgeber mehrfach die Führung auf dem Fuß, doch die Abschlüsse waren allesamt zu unplatziert. Erst in der 85. Minute war es ein Foulelfmeter, welchen Jalan Griffin sicher verwandelte, welcher den Sieg für den AT Rodenkirchen einbrachte.

Nun steht für das Team von Trainer Christian Pfeiffer am kommenden Sonntag das „Endspiel“ um Platz zwei in der Qualigruppe gegen den TV Gut Heil Neuenburg an. „Da werden wir einige Schippen drauflegen müssen, wenn wir gewinnen wollen. Heute war unser Spiel von zu vielen einfachen Fehlern geprägt“, so Pfeiffer.

Die Statistik

  • ATR: Michel von Borstel – Lennard Diekmann, Jerome Hoffmann, Thimon Hülsmann, Nico Büsing, Jalan Griffin, Daniel Folz, Sascha Ahlers, Mirko Scheltwort, Muhamad Rizai, Wessel van der Zijl; eingewechselt: Hannes Ahlers, Tino Hülsebusch, Jan-Ole Horstmann, Sergej Weisshaar.
  • Tore: 1:0 Mirko Scheltwort (20.), 2:0 Muhamad Rizai (25.), 2:1 Alexander Karlebowski (32.), 3:1 Muhamad Rizai (33.), 3:2 Kevin Schäfer (38.), 3:3 Alexander Karlebowski (54.), 4:3 Jalan Griffin (85./FE).

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)