ATR und TSG bleiben am Wochenende ohne Sieg

Fernduell um den Relegationsplatz: ATR hat noch mit 2 Punkten die Nase vorn

Anzeige

In der Volleyball-Bezirksklasse waren die TSG Burhave und der AT Rodenkirchen im Einsatz. Die TSG gastierte beim MTV Jever und verlor mit 1:3. Der ATR veranstaltete einen Heimspieltag und musste sich sowohl dem SV Hage (2:3) als auch dem VG Emden II (0:3) geschlagen geben.

Die Rodenkircher sind nun auf Rang 4 der 6er-Staffel und belegen den Relegationsplatz. Zwei Punkte weniger hat die TSG auf dem Konto. Sie liegt als Fünfter auf einem Abstiegsplatz.

MTV Jever – TSG Burhave 1:3 (25:27, 23:25, 26:24, 23:25)

Dem neuen Tabellenführer der Bezirksklasse MTV Jever musste sich die TSG knapp geschlagen geben. Wie es die sehr knappen Satzergebnisse schon widerspiegeln, schenkten sich beide Teams in der Partie nichts und es wurde bis zum letzten Punkt verbissen gekämpft.

Anzeige

Leider konnten die Burhaver sich für den großen Kampf nicht belohnen und schafften es nicht, den Gastgeber in den Tie-Break zu zwingen, so hätte man zumindest einen weiteren Punkt gegen den Abstieg geholt. Verzichten musste das Burhaver Team im Abstiegskampf gleich auf 4 Stammkräfte. So fehlten mit Torsten Lahrmann einer der Stellspieler und mit Jan Dirk Dunkhase, Carsten Bettig und Patrick Böttcher komplett alle Außenangreifer der Burhaver.

So war man gezwungen auf einigen Positionen zu rotieren. Ole Decken wechselte vom Steller auf die Außenangreiferposition, zudem waren noch Martin Ross und Björn Bollmann als weitere Angreifer mit auf dem Parkett. Trainer Marco Lemke musste sich auch wieder die Volleyballschuhe binden und noch mal aktiv mit eingreifen. So war man in dieser Besetzung nicht so eingespielt und rechnete sich von Anfang an nicht viel gegen die junge Truppe aus Jever aus.

Die Burhaver konnten aber nahtlos an die sehr gute Leistung aus der Partie gegen den SV Hage anknüpfen und setzten die Jeveraner konsequent unter Druck. Der Block der Burhaver stand immer optimal und erstickte viele Angriffe schon von Anfang an. Problem war in jedem Satz, wo die Burhaver deutlich führten, kam ein Bruch in die Annahme und man schaffte es nicht die starken Aufschläge in den Griff zu bekommen.

Aufgrund der dünnen Spielerdecke an dem Tag, konnte man auf die Situation auch nicht reagieren und einfach mal Spieler in der Annahme durchwechseln. So kam Jever in allen vier Sätzen immer wieder zur Satzmitte zurück ins Spiel. Nach 90 Minuten Spielzeit merkte man langsam, dass das Team aus Jever im Schnitt halb so alt ist wie das Burhaver Team, bei denen die Beine schwer wurden.

Wäre man mit kompletten Kader in Jever angetreten, wäre das Spiel sicherlich anders gelaufen und man hätte wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren können.

  • TSG: Björn Bollmann, Heinz Decken, Ole Decken, Alexander Golowtschenko, Marco Lemke, Timo Penshorn, Stefan Plewka, Martin Ross

AT Rodenkirchen – SV Hage 2:3 (14:25, 25:21, 25:20, 23:25, 6:15)

Dass der ATR den ersten Satz verliert, ist schon fast nichts Neues mehr. „Da schlafen wir immer ein bisschen“, sagt Spieler Julian Schwuchow. In Satz 2 und 3 steigerten sich die Stadlander deutlich. Am Ende sollte der ATR das enge Match aber verlieren. „Eine Niederlage im Tie-Break ist ärgerlich. Aber immerhin haben wir einen Punkt geholt.“

AT Rodenkirchen – VG Emden II 0:3 (21:25 20:25 13:25)

Aus Rodenkircher Sicht ist das Spiel schnell zusammengefasst. „Das war ein Totalausfall. Es lief nichts mehr zusammen. In den ersten beiden Sätzen sind wir nochmal kurz rangekommen. Vor allem im 3. Satz spielten die Gäste klar besser“, so Schwuchow.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen