ATR-Völkerballerinnen werden deutscher Vizemeister

Die Rodenkircherinnen werden beim DTB-Pokalturnier Zweite hinter Loppersum

Anzeige

Die Völkerballmannschaft des AT Rodenkirchen hat beim 18. Pokalturnier des Deutschen Turner-Bundes im westfälischen Delbrück mal wieder gezeigt, was in ihr steckt. Sie erreichte, wie schon im vergangenen Jahr in eigener Halle, das Endspiel. Gewann der ATR dieses 2018 gegen den Wandertrupp Loppersum, unterlag er den Frauen aus Hinte (Landkreis Aurich) diesmal knapp.

Die Enttäuschung über die Finalniederlage hielt sich in Grenzen. „Wir sind absolut zufrieden mit dem Ergebnis. Loppersum hat ein starkes Turnier gespielt und in der Vorrunde nicht einen Satz abgegeben“, berichtete Julia Müller, eine der beiden Spielertrainerinnen des ATR.

In der zweiten Quali-Runde auf Rang 2

In der ersten Qualifikationsrunde bezwangen die Rodenkircherinnen die SG TV Heusweiler/TTV Stennweiler aus dem Saarland mit 1:0, 3:0, den FC Westerloh-Lippling (Westfalen) mit 6:0, 6:0 und den TV Verl (ebenfalls Westfalen) mit 3:0, 6:0.

Anzeige

Gegen den niedersächsischen Konkurrenten SV Altenoythe (Gemeinde Friesoythe im Kreis Cloppenburg) entschied der Titelverteidiger den ersten Abschnitt mit 2:0 für sich und gab den zweiten ab (0:1).
Es folgte die zweite Qualifikationsrunde der besten neun Teams. In ihrer Gruppe bezwangen die Stadlanderinnen SuS Westenholz (Westfalen) mit 2:0, 2:0. Gegen Gastgeber DJK Delbrück (ebenfalls Westfalen) unterlagen sie im ersten Durchgang (0:2) und behaupteten sich im zweiten mit 2:0. Da Delbrück und Westenholz sich auch unentschieden voneinander trennten, wurde nach Spielerinnen gewertet. Delbrück wurde Erster, Rodenkirchen Zweiter.

Knappe Final-Niederlage

In der Zwischenrunde um die Plätze eins bis sechs waren die Wesermärschlerinnen mit 4:0, 2:0 gegen den SV Schöning (Westfalen) erfolgreich und gewannen einen Satz gegen Altenoythe (3:0, 0:1). Die Partie Altenoythe gegen Schöning endete 3:0, 3:0. Im Finale erwischten die Loppersumerinnen den besseren Start (3:0). Der ATR erkämpfte sich mit dem 1:0-Erfolg den dritten Satz, der mit 0:4 verloren ging.

  • ATR: Alexandra Biskupek, Siasse Kröger, Tanja Drieling, Martina Joachimsthaler, Dorothea Gradic, Mette von Borstel, Lea Möhlmann, Katja Knupp, Jasmin Gerndt, Alexandra Gradic, Christiane Nemeyer, Julia Müller.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen