Bastian Rohde läuft Berlin-Marathon in unter 3 Stunden

Mit 2:53:30 stellt der Nordenhamer eine neue persönliche Bestzeit auf

Anzeige

Anzeige

Nach 2 Stunden, 53 Minuten und 30 Sekunden kam der Nordenhamer Bastian Rohde beim Berlin-Marathon ins Ziel. Wäre er nicht einen Kilometer mehr als üblich gelaufen, wäre er sogar unter 2:50 Stunden gelaufen.

„In Berlin hat man den Nachteil, dass man immer mehr läuft, da aufgrund der hohen Teilnehmerzahl keine Ideal-Line zu laufen ist“, erklärt Bastian Rohde, warum er einen Kilometer mehr gelaufen ist. „Man läuft immer außen. Das sammelt sich zusammen auf der langen Strecke.“

Platz 598 von 25.000

Der Nordenhamer war mit einem Schnitt von 4:01 Minuten unterwegs (das läuft der Autor nicht einmal auf einem Kilometer, Anm. d. Red.).  „Das Wetter war an der Grenze, es war fast zu heiß. Ich hatte aber einen guten Tag.“ Für Getränke und Gels sorgte am Rand Bastian Rohdes Freundin Jana.

Anzeige

Die hälfte der Strecke absolvierte Bastian Rohde in 1:28:30. Die zweite Hälfte lief er somit schneller. Seit 2004 ist kein Nordenhamer schneller gelaufen. Damals war es Jörg Brunkhorst „Ich habe mich in den letzten  Jahren gesteigert was Laufstil und Ernährung angeht. Beides hat mich weitergebracht“, so Rohde.

Insgesamt landete der Nordenhamer auf Platz war 598 von 25.000 Teilnehmern.

Anzeige

Anzeige