Beim Flutlicht-Rennen reicht es nicht ganz

Tammo Doerner verpasst Norm für Deutsche Meisterschaft im 1500-Meter-Lauf knapp – Zweiter Platz in U18-Klasse

Beim Sportfest Sparkassen-Jump’n-Run-Meeting in Dortmund hat Tammo Doerner (Jahrgang 2005) erneut eine gute Leistung gezeigt. Der Leichtathlet des SV Nordenham wurde im 1500-Meter-Lauf der männlichen Jugend U18 (unter 18 Jahre) den zweiten Platz. Trotz einer starken Zeit schrammte er um einem Wimpernschlag an der Norm für die Deutsche Meisterschaft vorbei.

Der Schüler musste an die Startlinie, als der normale Mensch bereits im Bett liegt. Der Startschuss am Sonnabend ertönte um 23.20 Uhr unter Flutlicht. „Am Anfang lief alles nach Plan. Nach der ersten Runde lag die Gruppe noch im Zeitplan, aber dann wurde das Tempo erheblich langsamer, und der Tempomacher war in diesem Rennen völlig überfordert. Vom Start an konnte er nicht mit der Gruppe mithalten“, teilte sein Vater und Trainer Stefan Doerner mit.

66 Sekunden schnell in der Schlussrunde

Somit habe sein Sohn ab 800 Meter die Führungsarbeit übernehmen müssen. Selbst eine Schlussrunde von 66 Sekunden reichte nicht, um die Qualifikation für den nationalen Titelkampf, die bei 4:13,20 Minuten liegt, zu schaffen. Nach 4:13,88 Minuten blieb die Uhr unter dem Dortmunder Nachthimmel stehen. „Natürlich war die Enttäuschung kurz nach dem Rennen sehr groß“, sagte Stefan Doerner. Der niedersächsische Landestrainer Andre Pollmächer lobte den SVN-Athleten aber sehr und ließ ihn wissen, dass die Qualifikationszeit locker drin sei und er mit diesem Rennen und Rennverlauf einfach Pech gehabt habe.
Landesmeisterschaften folgen

Anzeige

Am kommenden Sonntag soll es keinen Zufall mehr geben. Das Rennen bei den Meisterschaften der Leichtathletikverbände Niedersachsen sowie Bremen in Göttingen wird geplant und professionell angegangen. „Tammo wird keine Chance auf einen Titel haben“, erzählte sein Vater. Auf den 800 Metern am Sonnabend und im 1500-Meter-Lauf am Sonntag steht der Stollhammer aber auf dem zweiten Rang in der Meldeliste. Der designierte Landesmeister Tim Kalies (LC Braunschweig) wird für Tammo Doerner über 1500 Metern am Sonntag gleichmäßig das Tempo machen. „Erst auf den letzten 200 Metern wird Tammo sein eigenes Ding machen“, so sein Vater. Tags zuvor werden sich die zwei Kaderathleten schon über 800 Meter duellieren. In dieser Disziplin liegt die Qualifikationsnorm für die Deutsche Meisterschaft bei 1:59,00 Minuten.

Jule Wachtendorf startet in Göttingen

Die Nordenhamerin Jule Wachtendorf wird ebenfalls am Sonnabend und Sonntag in Göttingen an den Start gehen. Die 16-Jährige peilt zunächst ihren zweiten Freiluft-Landestitel über 100 Meter an. Ihr ehemaliger und langjähriger Übungsleiter Stefan Doerner merkte an: „Die Konkurrenz wird allerdings sehr stark sein, da Jule bisher mit ihrem Saisoneinstieg nicht zufrieden war und sich noch mal für einen intensiven Trainingsblock zurückgezogen hat.“ Die SVN-Leichtathletin, die das Sportinternat in Hannover besucht, hat die geforderte deutsche Norm von 12,50 Sekunden deutlich unterboten, aber ihr Anspruch und ihre Erwartungen lagen wesentlich höher. Am Sonntag läuft Jule Wachtendorf 200 Meter. Stefan Doerner wird „natürlich richtig mit meinem ehemaligen Schützling mitfiebern und lautstark unterstützen“.

Anzeige