Björn und Lilly Müller im Finale der RTS-Serie

Auch Tim Okrey ist in Bremerhaven dabei - Er gewann in Delmenhorst

Anzeige

Anzeige

Am Wochenende wird die Freiluft-Saison auf Sand mit dem RTS-Finale beim TC RW Bremerhaven endgültig beendet. Hier spielen die Punktbesten aus der Rother-Tennis-Serie in diesem Sommer. Mit dabei sind auch Lilly und Björn Müller vom TK Nordenham. Ein Blick zurück auf das vergangene Wochenende:

Zwei Herren und drei Damen vom TK Nordenham nahmen am letzten Wochenende an einem Leistungsklassen-Turnier der Rother-Tennis-Serie (RTS) beim Delmenhorster TC teil. Bei den DTC-Open 2021 war das Herren-Feld mit 28 Teilnehmern gut besucht. Der topgesetzte Tim Okrey vom TK Nordenham  wurde seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich in vier Matches durch. Mit seinem Halbfinal-Gegner Maximilian Kuhmann vom Bremerhavener TV gewann er dann auch noch die Doppelkonkurrenz mit sieben Paarungen.

Tim Okrey ist ebenfalls durch Turniersieg dabei

Tim Okrey (LK 7,6) qualifizierte sich durch diesen Turniersieg auch für das an diesem Wochenende stattfindende RTS-Finale 2021 auf der Anlage des TC RW Bremerhaven, wo er mit seiner auf 7,2 verbesserten Leistungsklasse in einem 16er-Feld an Position vier gesetzt ist. In Delmenhorst zog er mit einem 6:3/6:2-Achtelfinalsieg gegen den B-Jugendlichen Adrian Root (LK 15,1) vom TC Lilienthal in das Viertelfinale ein. Hier schlug er dann Nils Lichtwark (LK 15,7) vom SFL Bremerhaven mit 6:1/6:1 und besiegte anschließend im Halbfinale seinen Doppelpartner Maximilian Kuhmann (LK 9,1) mit 6:1 und 6:3.

Anzeige

Anzeige

Im Finale musste er dann aber gegen dessen Vereinskameraden Robin Seitz (LK 7,6) vom Bremerhavener TV hart kämpfen, um sich mit 2:6, 6:2 und 10:3 den Turniersieg zu sichern. Auch im Doppel zog dann Seitz zusammen mit seinem Vereinskameraden Laurens Seegers (LK 9,3) gegen Okrey/Kuhmann mit 4:6, 6:3 und 8:10 den Kürzeren. Im Finale besiegten dann beide die Vater/Sohn-Paarung Michael Howe (LK 9,1)/Noah Howe (LK 16,5) vom TC Molfsee vom Tennisverband Schleswig-Holstein mit 6:3, 5:7 und 10:5.

Alle drei TKN-Frauen gehen an den Start

Das sehr junge Damen-Feld mit fünf B-Jugendlichen, war nur mit sieben Teilnehmerinnen besetzt, so dass die Vorrunde in Gruppenspielen ausgetragen wurde. Mit Lilly Sophie Müller (LK 15,3), Jana Okrey (LK 15,4) und Viola Günther (LK 18,0) spielten auch drei Spielerinnen aus dem Damenteam des TK Nordenham mit. Dabei gelang Jana Okrey ein 6:0/1:6/10:8-Sieg gegen Charlotte Kiegelhöfer (LK 15,2) vom TV Varel, aber gegen die spätere Turniersiegerin Greta Hannack (LK 10,5) vom Oldenburger TeV hatte sie beim 2:6/1:6 keine Chance.

In der anderen Gruppe konnte die 15jährige Lilly Müller gegen Viola Günther das vereinsinterne Duell mit 7:5 und 6:0 gewinnen, verlor dann aber gegen die noch ein Jahr jüngere Amelie Rolfmeyer (LK16,3) vom TV Lohne mit 3:6/2:6 und musste sich dann auch der gleichaltrigen späteren Finalistin Nele Getzin (LK 10,9) vom TV BW Neustadt a. Rbge. Mit 1:6/3:6 beugen. Gegen beide Gegnerinnen musste dann auch Viola Günther Niederlagen einstecken. Aber alle drei TKN-Damen sind zusammen mit ihrer Vereinskollegin Katharina Bultmann ebenfalls für das RTS-Finale in Bremerhaven an diesem Wochenende qualifiziert, wo sie unter 12 Teilnehmerinnen aber nicht zu den Gesetzten gehören.

Auch der TKNer Björn Müller (LK 13,3) hat es in die RTS-Endrunde mit 12 Teilnehmern bei den Herren 40 geschafft. Er untermauerte nochmals mit einem zweiten Platz bei den DTC-Open in Delmenhorst seine Ambitionen. In einem 16er-Feld mit 11 Teilnehmern war er an Position zwei gesetzt und rechtfertigte mit dem Finaleinzug auch seine Einstufung. Nach zwei Siegen gegen Tim Hoffmann (LK 18,4) von der TSG Hatten-Sandkrug mit 6:2/6:2 im Viertelfinale und 6:2/6:1 gegen Matthias Gildemeister (LK 15,7) vom TC Worpswede im Halbfinale war er dann im Endspiel gegen den zehn Jahre älteren Michael Howe (LK 9,1) vom TC Molfsee beim 2:6/1:6 dann aber chancenlos.

Heinrich Schütte und Karl Brandau weiterhin in der deutschen Rangliste der Herren 65 vertreten

Bei dem letzten diesjährigen größeren DTB-Ranglistenturnier der Kategorie S 2 auf Sand in den Altersklassen beim DSV v. 1878 Hannover versuchten die beiden  Akteure aus dem Herren 65-Nordligateam des TK Nordenham nochmals Punkte für die Deutsche Rangliste der Herren 65 zu sammeln.

Heinrich Schütte (DRL 44/LK 6,9) war in dem Feld mit 17 Teilnehmern an Position drei gesetzt, während Karl Brandau (LK 9,0) mit seiner DRL-Platzierung 250 zu den Underdogs im Feld gehörte. Aber während des Turniers blieben die Überraschungen nicht aus. So unterlag Schütte überraschend in der ersten Runde gegen den gleichaltrigen Harald Krones (DRL 133/LK 7,6) vom Berliner Regionallisten TC Heiligensee mit 6:7 und 1:6. Brandau musste im Achtelfinale gleich gegen den an Position acht gesetzten Manfred Peschel (DRL 118/LK 8,1) vom TC RW Kassel antreten. Gegen den zwei Jahre jüngeren Gegner aus der Südwest-Liga, vergleichbar mit der hiesigen Nordliga, musste er jeweils einem Satzrückstand hinterherlaufen.

Im ersten Durchgang konnte er aus einem 0:3 noch einen 7:5-Erfolg machen und auch im zweiten Satz behielt er bei einem 1:3-Rückstand die Nerven und konnte nach zwei Stunden das laufintensive Grundlinien-Duell mit 6:4 für sich entscheiden. Im Viertelfinale am anderen Tag traf er dann auf den topgesetzten Peter Ulferts (DRL 21/LK 6,6) vom Harburger SC. Gegen den späteren Turniersieger, der im Winter für den benachbarten TC Falkenberg in der Regionalliga spielt, hatte er beim 1:6/1:6 keine Chance. Trotzdem verbesserte er seine LK auf 8,9 und ist auch zusammen mit Heinrich Schütte in der neuen deutschen Rangliste vom 01.10.2021 bei den Herren 65  vertreten. Schütte verbesserte sich aufgrund seiner erfolgreichen Sandplatz-Saison, wo er auch Norddeutscher Meister bei den Herren 65 wurde, um einen Platz auf Nr. 43, während der ab Januar in die Herren 70 wechselnde Brandau letztmalig bei den H 65 auf Nr. 266 gelistet ist.