Corona-Pandemie stellt auch den Reitsport vor Herausforderungen

Wechselnde Regeln - Es werden vermehrt Lehrgänge angeboten

Für die Reitvereine in der Wesermarsch ist die Corona-Pandemie immer wieder eine Herausforderung. Die Vorstände müssen die wechselnden Regeln und Verordnungen an die Mitglieder weiterleiten und bereits bestehende Hygienekonzepte anpassen. (von Kerstin Auffarth)

In den Vereinen werden zurzeit vermehrt Lehrgänge auch für Nicht-Vereinsmitglieder angeboten. So war es auch kurz vor Weihnachten auf der Reitanlage am Bauernweg in Nordenham. Dort wurde ein Springlehrgang unter der Leitung von Jasper Kools angeboten.

Hoffen auf Turniere

Die 17-jährige Nordenhamerin Joana Holst hat mit ihrem Pferd Cooper-Lou K von Contagio x Espri teilgenommen. Für Joana, die zurzeit die Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung in Nordenham besucht, ist Springen ihre Lieblingsdisziplin. Gerne fährt sie auch zum Ausreiten nach Stotel, Oberhammelwarden oder nach Loy in den Wald.

Anzeige

2019 gehörte das Paar dem Kader des Reiterverbandes Oldenburg an. Im Jugendchampionat wurde sie im Finale 2. und wurde im selben Jahr Kreismeisterin im Springen des Kreisreiterverbandes Wesermarsch. Coronabedingt wurde es 2020 etwas ruhiger um das Paar. Dennoch konnten sie den 2. Platz im Finale der Talentförderung in Nethen erreichen.

Auf dem Turnier in Jaderberg 2021 siegte sie das erste Mal mit Cooper im L-Stilspringen. Für die kommende Saison hofft Joana, dass wieder Turniere stattfinden können und würde gerne in Rastede die Junioren Tour mitreiten. Wenn alles gut läuft, dann wäre ein Start im M-Springen ihr größtes Ziel. Bis dahin wird fleißig weiter trainiert.

Die Bilder

Anzeige