Dritter Sieg in Folge für den Elsflether TB

Landesliga: Elsfletherinnen gewinnen spannendes Spiel gegen den ATSV Habenhausen mit 30:29

Anzeige

Nach den beiden Niederlagen zum Saisonbeginn hat der Elsflether TB in der Landesliga in die Spur gefunden. Das Team von Trainer Sascha Klostermann holte gegen den Oberliga-Absteiger ATSV Habenhausen den dritten Sieg in Folge. Der ETB setzte sich mit 30:29 durch.

Die Gäste reisten als Favorit an. Sie hatten erst eine Niederlage auf dem Konto und waren vor der Begegnung Tabellenführer. Davon ließ sich die junge Elsflether Truppe nicht beeindrucken. Nach sieben Minuten führte sie mit 4:1. „Wir hätten uns sogar deutlicher absetzen können“, sagte Klostermann. Seine Mannschaft habe noch einige gute Möglichkeiten ausgelassen.

Charlotte Sommer erhöht mit zwei Toren auf 15:12

Habenhausen war besonders nach Tempogegenstößen erfolgreich, kam aber in der ersten Hälfte nur einmal bis auf ein Tor heran (13:12, 27.). Anschließend erhöhte Charlotte Sommer mit zwei Toren hintereinander auf 15:12. Zur Pause hieß es 16:13.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Der Drei-Tore-Vorsprung hatte bis zur 38. Minute Bestand. Dann glichen die Gäste aus (20:20). In der 41. Minute ging der Tabellenzweite erstmals in Führung – 21:22, 21:23. Die Elsfletherinnen kämpften weiter und nach dem 24:24 war es Laura-Sophie Lissewski, die mit zwei Toren für das 26:24 sorgte. Habenhausen ließ sich nicht abschütteln und glich in der 44. Minute erneut aus (27:27). Es folgte eine spannende Schlussphase. Zunächst stellte Ruth Nowack auf 29:27. Nach dem 29:28 sah Charlotte Sommer eine Zwei-Minuten-Strafe. Den anschließenden Siebenmeter verwarfen die Gäste.

Spannende Schlussphase

Danach setzte sich Nowack auf Außen durch. Wiebke Richter griff von hinten in den Arm und musste ebenfalls vom Parkett (55.). Wenige Sekunden später die nächste Zeitstrafe für Habenhausen. In doppelter Überzahl gelang Nowack das vorentscheidende 30:28 (58.). „Danach verpassten wir noch das 31:28. Dennoch wurde es nach dem 30:29 nicht mehr brenzlig, da wir die Schlusssekunden clever herunterspielten“, resümierte Klostermann, der Torhüterin Anika Driesner lobte. „Sie war in den wichtigen Phasen ein ganz wichtiger Rückhalt.“

Die Statistik

  • ETB: Luisa-Katharina Hennig/Anika Driesner – Ruth Nowack (8), Shelby-Thessa Lameyer (4), Marie Lübben (3), Nina Grunemeyer, Julia Keil (1), Charlotte Sommer (7), Laura-Sophie Lissewski (6), Pauline Timmermann, Wiebke Richter (1), Cindy Newell.

Die Bilder

Anzeige