Dumm, naiv – oder einfach nur ehrlich

Kovac-Eingeständnis heizt Diskussion zum Zeitspiel an

Dumm, naiv, oder einfach nur ehrlich, wie ist die Nico Kovac Aussage nach dem Bayern-Spiel in Liverpool zu bewerten? Der hatte eingestanden, dass die Verletzung oder Krämpfe von einigen seiner Spieler kurz vor dem Abpfiff nur vorgetäuscht waren, um Zeit zu schinden. Ja und? Das macht doch jede Mannschaft, wenn das Ergebnis für sie gerade günstig ist.

Umso scheinheiliger finde ich den Shitstorm, den er mit dieser Aussage ausgelöst hat. Unsportlich sei das und respektlos dem Gegner gegenüber. Aber auch Hohn und Spott gab es für den Bayern-Coach. „Wie kann man nur so blöd sein, so etwas vor laufender Kamera zuzugeben“, ereiferten sich die einen, während andere ihm ein kindlich naives Verhalten unterstellten. Hierbei handelt es sich übrigens mehrheitlich um die gleichen Leute, die sich sonst so gern beklagen, dass sie meistens nur Floskeln auf ihre so ausgeklügelten Fragen zur Antwort bekommen.

Natürlich ist dieses Zeitspiel schon nervig. Aber das haben ja nicht die Akteure die auf dem Feld stehen zu verantworten. Formal gesehen verstoßen sie dabei gegen keine Regel. Und jene Fairness, wie sie hoffentlich auf den heimischen Sportplätzen noch praktiziert wird, gibt es im Profi-Geschäft doch ohnehin nicht mehr.

Was also tun, um der Zeitschinderei entgegenzuwirken? Ähnlich wie beim Eishockey sollte die Zeit bei jeder Spielunterbrechung angehalten und erst bei der Spielfortsetzung neu gestartet werden. In Liverpool wurde die Partie nach 94 Minuten abgepfiffen. Mit der Stopp-Start-Methode wären es sicherlich einige mehr gewesen.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen