Elsflether TB gewinnt Derby beim SV Nordenham

Bezirksklasse: Amtierender Meister kassiert zum Auftakt zwei Niederlagen

Anzeige

Anzeige

So hatte sich der Titelverteidiger der Bezirksklasse den Saisonstart sicherlich nicht vorgestellt. Am ersten Spieltag und in heimischer Halle verlor der SV Nordenham gleich beide Spiele der neuen Saison. Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass noch nicht viel zusammen läuft im spielerischen Ablauf des amtierenden Meisters.

Aufgrund von Urlauben und verletzungsbedingten Ausfällen war keine gute Saisonvorbereitung möglich. Im Wesermarschderby gegen den Elsflether TB konnte man in den Sätzen 1 und 3 mithalten, ansonsten überließ man den Gästen über weite Strecken die Spielgestaltung. Durch harmlose Angriffe seitens des SVN brachte man den Gegner immer wieder in die komfortable Situation, sein Spiel in Ruhe aufzubauen.

Kein Mittel gefunden

Ein Großteil des Elsflether Spiels läuft über die starke Mittelangreiferin Jessica Grube. Hier hatte der SVN auch kein Mittel gefunden, die Angriffe zu stoppen, so dass der ETB über diese Position viele Punkte einfahren konnte. Zudem stand die Feldabwehr des ETB sehr gut. Von den spannenden Wesermarschderbys der Vergangenheit war wenig zu sehen. Das Spiel ging mit 3:1 (26:24, 25:16, 21:25, 25:16) an den Elsflether TB.

Anzeige

Auch im zweiten Spiel fehlt der Biss

Die Hoffnung auf Punkte lag dann in der 2. Partie gegen den TuS Bloherfelde 2, hier konnte das SVN Team in der letzten Saison deutlich punkten. Die Hoffnung war dann aber nach den ersten Punkten auch verschwunden. Die Gäste aus Bloherfelde waren von Anfang an präsent auf dem Feld, kämpften um jeden Ball und sicherten sich so wichtige Punkte. Auch hier war das Problem das der Nordenhamer Feldabwehr einfach der Biss fehlte und auch das Selbstvertrauen, viele einfache Bälle sind ins Feld gefallen die man sonst gut gespielt hätte. Zudem war die Fehlaufschlagsquote der Nordenhamer sehr hoch.

Da man nur minimal besetzt war, hatte man nicht mal die Chance die Aufstellung großartig zu verändern um so auf den Spielablauf zu reagieren. Bloherfelde konnte nach Belieben agieren. Einzig Merle Khalil konnte im Angriff für den SVN einige direkte Punkte sammeln. Nach 70 Minuten Spielzeit gingen die Gäste mit 3:0 (25.19, 26:24, 25:14) als deutlicher Sieger hervor.

Kommendes Wochenende geht es für das Team gleich weiter, aber auch da reist man nur in minimaler Besetzung mit 6 Spielerinnen zum Auswärtsspiel gegen den Oldenburger TB 5, was alles andere als eine optimale Voraussetzung ist. Wir haben in den nächsten Wochen im Training viel Arbeit vor uns.

Die Statistik

  • SVN 1: Svea Thaden, Miriam Mogwitz, Maja Kramer, Rebecca Willuhn, Gesche Luks, Neriman Büsing, Lilia Folmer, Merle Khalil

Die Bilder