Ersatzgeschwächter SV Phiesewarden geht leer aus

Zweite Niederlage im zweiten Spiel: 0:2 beim FSV Jever

Anzeige

Anzeige

Der SV Phiesewarden ist personell arg gebeutelt. So musste Trainer Nico Verhoef seinen Kader für die Partie beim FSV Jever mit Spielern aus der zweiten Mannschaft auffüllen. Trotz der Personalnot schlug sich der SVP wacker und verlor „nur“ mit 0:2.

Von Beginn an standen die Gäste tief in der eigenen Hälfte, um möglichst die Null zu halten. Entlastung nach vorne gab es selten, die beste Chance hatte Bent Ehmann, der nach einem Freistoß aus 16 Metern zum Schuss kam und knapp vorbei zielte.

Dauerdruck der Hausherren

Ansonsten war es eine Partie, die sich überwiegend in der Phiesewarder Hälfte abspielte. Die Verhoef-Elf kämpfte, konnte dem Dauerdruck aber nur bis zur 35. Minute standhalten. Dann hebelte Jever die SVP-Abwehr mit einem langen Ball aus, der Querpass musste nur noch eingeschoben werden.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Weitere Tore fielen nicht, weil SVP-Keeper Phil Schaffarzyk stets auf dem Posten war und Tjark Pankratz mit dem Pausenpfiff nach einem Katastrophen-Pass von Christoph Reiprich auf der Torlinie klären konnte.

Flutlichter fallen aus

Zu Beginn des zweiten Abschnitts wurde zunächst darüber diskutiert, ob die Partie überhaupt fortgesetzt werden kann. Gleich drei Flutlichter fielen aus, sodass es in einer Spielhälfte sehr dunkel war. Für Schiedsrichterin Lara Wolf, die die Partie ausgezeichnet leitete, war es aber noch hell genug.

Die Gäste wurden ein wenig mutiger, der FSV-Keeper musste aber in 90 Minuten nicht einen Ball abwehren. Aus SVP-Sicht hätte es in der 67. Minute Elfmeter geben können, als Malte Büsing im Strafraum zu Fall kam. Nach einer Ecke war die Partie schließlich entschieden, auch wenn der Torschütze wohl bei der Ballannahme die Hand zur Hilfe nahm.

„Angesichts der Personallage bin ich zufrieden. Die Jungs haben gekämpft“, so Verhoef.

Die Statistik

  • SVP: Phil Schaffarzyk – Malte Büsing, Jerome Ahlers, Till Wickner, Marvin Dettmann, Rune Diercks, Christoph Reiprich, Malte Gröne, Tjark Pankratz, Jannik Eilers, Bent Ehmann; eingewechselt: Marcel Schneider, Simon Wallmeyer, Mohammad Nour Al Kadri.
  • Tore: 1:0 (35.), 2:0 (78.).

Die Tabelle

Anzeige