ESV Nordenham gewinnt auch sein letztes Testspiel

5:0-Erfolg gegen den TSV Wehdel

Am Sonntagnachmittag traf die Eintracht auf den TSV Wehdel aus der 1.Kreisklasse Cuxhaven. Am Ende stand ein souveräner 5:0-Sieg zu Buche. Marcel Härtel und Mirco Strietzel trafen jeweils doppelt.

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen und mit Abtasten auf beiden Seiten, ehe die Spielanteile und der Ballbesitz zugunsten des ESV kippten. Das meiste Spielgeschehen spielte sich in der Hälfte der Gäste ab. ESV-Keeper Christoph Müller erlebte insgesamt einen ruhigen Nachmittag, da so gut wie alles vor ihm wegverteidigt wurde.

Erster Treffer fällt erst kurz vor der Pause

Obwohl der ESV wieder eine Vielzahl an Torchancen kreierte, war er erneut vom Abschlusspech verfolgt. Schon in der ersten Halbzeit hätte man sich eine komfortable Führung herausspielen können. Es dauerte aber bis zur 43.Minute, ehe der Ball das erste Mal im Kasten des TSV zappelte. Die Eintracht kombinierte gut hinten heraus, Manuel Müller eröffnete daraufhin den Angriff über die linke Seite, von wo aus Mohammed Nour Al Kadri durchstartete und bis in den Sechzehner zog, dort bediente er den in der Mitte frei positionierten Marcel Härtel, der nur noch einschieben musste. Mit dieser knappen aber allemal verdienten Führung ging es dann in die Pause.

Anzeige

Sieben Minuten nach Wiederbeginn war es erneut Marcel Härtel, der per Nachschuss die Führung ausbaute (52.). Den vorangegangenen Versuch konnte der Torhüter der Gäste noch parieren.

Strietzel trifft doppelt in 60 Sekunden

Es entwickelte sich fortan immer mehr ein Spiel auf ein Tor, wenngleich der ESV wieder viele aussichtsreiche Versuche nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Olaf Speckels verpasste mit dem Kopf nur knapp die Entscheidung.

Wenig später machte Mirco Strietzel nach seiner Einwechslung dann aber schließlich doch alle Zweifel an einem ESV-Sieg zunichte. Bei seinem ersten Torerfolg stand er goldrichtig (67.). Und nur eine Minute später setzte er entscheidend nach und belohnte sich anschließend selbst (68.). Umso bitterer, dass er seinem Team aufgrund einer Sperre in den ersten Spielen der Rückserie fehlen wird.

Leon Kerbstat setzt Schlusspunkt

In der Folge spielte sich die Heimelf weiter hochkarätige Chancen heraus, scheiterte aber teilweise freistehend und an der eigenen Ungenauigkeit. Hier und dort wurden im Abschluss eventuell auch die falschen Entscheidungen getroffen. Vor allem der agile und auffällige Daniel Krecker konnte seine gute Leistung nicht mit einem Tor krönen.

Eine knappe Viertelstunde vor Ende der Partie setzte der ebenfalls eingewechselte Leon Kerbstat dann den Schlusspunkt. Er hatte sich über die linke Seite durchgetankt und vollendete zum 5:0-Endstand.

Somit gewann die Rohde-Elf alle ihrer drei Testspiele. Bereits diese Woche Freitag wird es für die Eintracht wieder ernst, dann geht es erstmals in diesem Jahr wieder Punkte. Um 19:30 Uhr erwartet der ESV den SV Gödens zum Nachholspiel am Plaatweg.

Anzeige