ETB trotz Niederlage positiv gestimmt

Viele gute Ansätze bei der 23:32-Niederlage beim TV Cloppenburg

Anzeige

Mit nur sieben Feld-Spielerinnen machten sich die Landesliga-Handballerinnen des Elsflether TB auf die Reise zum Spitzenreiter TV Cloppenburg. Dennoch zogen sich die Gäste achtbar aus der Affäre. Lediglich in einer 20-minütigen Phase agierten sie klar unterlegen, was die 23:32-Niederlage erklärt.

„Wir haben in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gezeigt“, lobte ETB-Trainer Sascha Klostermann seine Mannschaft. Der Übungsleiter gönnte der angeschlagenen Marie Lübben eine Verschnaufpause, sodass für Elsfleth nur 7 Spielerinnen aufliefen. „Die nächsten Partien sind einfach wichtiger“, meinte Klostermann. Unter anderem steigt am Samstag (17 Uhr)das Duell gegen den SV SW Osterfeine – ein direkter Konkurrent im Tabellenkeller.

Anika Driesner ist ein sicherer Rückhalt

Sollten die Elsfletherinnen dann an die Leistung der ersten Halbzeit aus der Partie gegen Cloppenburg anknüpfen können, dürften sie gute Chancen auf einen Sieg haben. Denn beim Tabellenführer zeigte der ETB ein gutes Positionsspiel, viel Tempo und auch die Defensive um Torhüterin Anika Driesner war auf dem Posten.

Anzeige

So blieben die Gäste immer auf Tuchfühlung (5:3, 10:8, 11:9). Zur Pause betrug der Rückstand vier Tore (10:14). Als kurz nach Wiederbeginn Laura-Sophie Lissewski zum 11:14 per Siebenmeter traf, glaubte Klostermann noch an eine Aufholjagd. Allerdings gelangen den Gastgeberinnen danach drei Tore in Folge (17:11).

Viele technische Fehler

„Danach haben die Mädels die Köpfe hängen lassen. Nun prägten viele technische Fehler unser Spiel“, berichtete der ETB-Coach. Erst in der Schlussphase fanden die Gäste zu ihrem Spiel zurück, konnten die verdiente Niederlage aber nicht mehr verhindern.

Die guten 40 Minuten machen Mut für die kommenden Wochen. Die entscheidenden Spiele kommen erst.
Sascha Klostermann, Trainer Elsflether TB

„Wir müssen nicht enttäuscht sein. Im Gegenteil. Die guten 40 Minuten machen Mut für die kommenden Wochen. Die entscheidenden Spiele kommen erst“, blickt Klostermann zuversichtlich voraus.

Die Statistik

  • ETB: Katharina-Luisa Hennig/Anika Driesner – Franziska Sommer (4), Julia Keil (1), Fenna van Dreumel (3), Charlotte Sommer (3), Laura-Sophie Lissewski (6), Ruth Nowack (5), Wiebke Richter (1).

Die Bilder

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen