ETB verspielt in sieben Minuten eine 3-Tore-Führung

Dritte Niederlage in Serie: Elsfleth unterliegt in der Oberliga der HSG Delmenhorst mit 23:25

Anzeige

Einmal mehr zeigten die Oberliga-Handballer des Elsflether TB gegen einen Titelanwärter eine ansprechende Leistung. Und wie schon in den beiden vorangegangenen Spielen stand der ETB auch gegen die HSG Delmenhorst mit leeren Händen da. Dabei führten die Gastgeber sieben Minuten vor dem Ende noch mit drei Toren.

Entsprechend frustriert äußerte sich ETB-Spieler-Trainer Sascha Klostermann. „Am Ende haben wir es den Gästen zu leicht gemacht. Wir befanden uns auf der Siegerstraße und lassen erneut zwei Punkte liegen.“

Von 11:6 auf 12:12

Über weite Strecken machten die Gastgeber ein gutes Spiel und führten immer wieder. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung fünf Tore (11:6, 17. Minute). Dann kassierten Florian Doormann (21.) und Ruven Rußler (24.) jeweils eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe. Die Gäste nutzten das Überzahlspiel und glichen bis zur Pause aus (12:12).

Die Elsflether kamen gut aus der Halbzeit und führten häufig mit einem Treffer. In der 53. Minute hieß es sogar 23:20. Der Sieg war zum Greifen nahe. „Das Spiel darf man nicht mehr verlieren“, meinte Klostermann. Doch sein Team habe kein Mittel mehr im Angriff gefunden und blieb so in den letzten sieben Minuten ohne Torerfolg. Die HSG warf hingegen fünf Tore und konnte das Parkett so noch als Sieger verlassen.

„Wir haben gut verteidigt. Wer zu Hause nur 25 Gegentore kassiert, muss eigentlich gewinnen“, resümierte Klostermann.

Die Statistik

  • ETB: Marcel Völkers/Matthias Wagenaar – Florian Doormann (7), Ruven Rußler (1), Justus Pille (3), Michael Schröder (2), Jo-Fokke Blohm, Lasse Pape (4), Henrik Tolck, Bastian Rambau (2), Sascha Klostermann, Fynn Oberegger (4), Erik Gericke.

Die Bilder