FCN mit positiver Testspielbilanz

Auf Sieg in Elsfleth folgt Niederlage gegen TuS Obenstrohe

Anzeige

Anzeige

In Abwesenheit von Spielertrainer Bünyamin Kapakli hat der 1. FC Nordenham zwei weitere Testspiele bestritten und sich durchaus gut verkauft. Auf das knappe 4:3 beim TuS Elsfleth folgte am Mittwochabend eine 2:5 Niederlagen gegen den Bezirksligisten aus Obenstrohe, wobei das Ergebnis das Spielgeschehen alles andere als widerspiegelt. Bis zur 78. Minute stand es noch 2:2 mit wesentlich besseren Chancen für die Gastgeber.

Das Spiel gegen Elsfleth begann mit einem Paukenschlag. Bereits nach rund 45 Sekunden führte der FCN. Fynn Richter traf nach schöner Vorlage zur Führung. In der Folge verpassten sie es dann aber diese auszubauen. Stattdessen trafen die Hausherren mit der ersten großen Chance zum 1:1. Die Nordenhamer verzettelten sich in dieser Phase zu oft, kamen aber nur eine Minute später durch Jan Luca Hedemann erneut zur Führung. Nach dem Seitenwechsel trafen Felix Hohn und Neuzugang Edsson Ramos per Doppelschlag zum 4:1. Elsfleth verkürzte kurz darauf und machte nach dem 4:3 auch die Schlussphase wieder spannend, schafften es jedoch ebenso wenig wie der FCN seine Chancen zu nutzen.

Die Bilder

Anzeige

1.FC Nordenham – TuS Obenstrohe 2:5

Eine Woche nach dem Test gegen den Bezirksligisten aus Brake traf man auf den nächsten Bezirksligisten und hielt erneut mehr als nur gut mit. Die Gäste gingen früh in Führung, konnten aber zu dem Zeitpunkt bereits froh sein, dass Jan Luca Hedemann und Suayb Gürbüz nicht kaltschnäuzig genug waren. Nach dem 0:1 spielte der FCN weiter munter nach vorne und kam durch Tore von Gürbüz und Edsson Ramos zum 2:1. Auch in der Folge hatten die Nordenhamer mehr als genug Chancen die Führung auszubauen, schafften es jedoch nicht, sodass die Obenstroher kurz der vor Halbzeit auf 2:2 stellten. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts. Die Nordenhamer hatten mehrere Großchancen, die Tore machten jedoch die Gäste. Ab der 78. Minute traf der Bezirksligist noch drei weitere Mal und stellte auf 2:5. Schwindende Kräfte und mangelnde Auswechselmöglichkeiten sorgten am Ende für einige Ungenauigkeiten, die von den Gästen eiskalt bestraft wurden.

Nichtsdestotrotz haben die Nordenhamer sich mehr als gut präsentiert und können mit guten Gewissen in die nächsten Spiele starten.

Anzeige