FCN verschenkt zwei Punkte und spielt Remis

Nordenhamer kassieren Ausgleich in der Nachspielzeit - Kapakli erzielt beide Tore

Nichts hat es werden sollen mit der Wiedergutmachung nach der 1:3-Derbyniederlage vom vergangenen Dienstag. Die Mannschaft von Spielertrainer Bünyamin Kapakli trennte sich nach 90 umkämpften Minuten mit 2:2 (0:1) von Aufsteiger SG Friedrichsfehn/Petersfehn und trauerte am Ende zwei verlorenen Punkten hinterher. Das Ausgleichstor fiel erst in der Nachspielzeit. Zudem fiel bereits vor Anpfiff Jan Luca Hedemann verletzungsbedingt aus, sodass die Nordenhamer allein am Sonntag drei Verletzte zu beklagen haben.

Die Nordenhamer begannen forsch wie immer und versuchten die Gästeabwehr früh unter Druck zu setzen. Dies funktionierte in einigen Situationen durchaus, gefährlich wurde es vor dem Tor der Gäste allerdings zunächst nicht. Zu häufig rannte man sich in der gegnerischen Hintermannschaft fest und verpasste den richtigen Zeitpunkt zum Abspiel. Zudem klappte der Rückwärtsgang nicht immer, sodass die Gäste zu guten Konterchancen kamen, die letzten Schritt jedoch von der größtenteils sattelfesten FCN-Defensive entschärft wurden.

FCN zeigt sich nach der Pause verbessert

Kurz vor der Trinkpause waren die Nordenhamer allerdings einmal nicht im Bilde und so stand es 0:1. Michael Thölke bediente SG-Stürmer Oliver Matyl, der die Flanke Volley nahm und den Ball eiskalt im Tor unterbrachte (19.). Kurz darauf musste der FCN zum ersten Mal verletzungsbedingt wechseln – Niklas Weers ersetzte fortan Lukas Laber.

Anzeige

Bis zum Seitenwechsel passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel. Nach dem Wechsel konnte man sehen, dass sich die Nordenhamer viel vorgenommen haben, auch wenn bei weitem nicht alles klappte. Die Nordenhamer kamen nun auch gefährlicher vors Tor, schafften es aber nicht den Ausgleich zu erzielen. Nach 63 Minuten mussten die Gastgeber erneut verletzungsbedingt wechseln. Eine alte Verletzung riss bei René Schwarze wieder auf, sodass an Weiterspielen nicht zu denken war. Azad Önder stürmte fortan.  Auf der Gegenseite wurde es wenig brenzlig, sodass die Nordenhamer ihre Anstrengungen intensivierten und nach 81 Minuten zum Ausgleich kamen. Trainer Bünyamin Kapakli wurde von Bruder Yasin Szene gesetzt und vollendete per Hacke zum 1:1. Die Hausherren hatten nun Blut geleckt und spielten auf den Heimsieg und wurden nur vier Minuten später mit dem 2:1 belohnt. Getroffen hatte abermals Kapakli (85.).

Mehmet Acar verpasst das 3:1

Mit dem 2:1 im Rücken stellten die Nordenhamer auf eine Viererkette um, um die drei Punkte über die Zeit zu bringen. Dies gelang bis in die vorletzte Minute der Nachspielzeit. Erneut schlug Michael Thölke eine scharfe Flanke auf den zweiten Pfosten an dem Fynn Stolle wartete und den Ball zum Ausgleich ins Tor drosch. In der Folge passierte nicht mehr viel und die Nordenhamer stapften nach Schlusspfiff enttäuscht und wütend zugleich über die verlorenen Punkte vom Platz. Gerade nach den zweiten 45 Minuten wäre mehr drin gewesen, hatte Kapitän Mehmet Acar kurz nach dem 2:1 sogar die Chance auf die Entscheidung, scheiterte jedoch am gut reagierenden Torwart der Gäste. Somit blieb es am Ende beim 2:2 und nur einem Punkt für den FCN.

Die Statistik

  • FCN: Jendrik Heinecke – Julian Müller, Sascha Schwarze, Fynn Janßen, Lukas Laber (25. Niklas Weers), Mehmet Acar, Yasin Kapakli, René Schwarze (63. Azad Önder), Fynn Richter, Bünyamin Kapakli, Felix Hohn
  • Tore: 0:1 Matyl (19.), 1:1 Kapakli (81.), 2:1 Kapakli (85.), 2:2 Stolle (90.+2)

Die Bilder

Anzeige