FSV Warfleth verliert gegen die SG Großenmeer/Bardenfleth in der Nachspielzeit

90.+6: SG erzielt den 2:1-Siegtreffer - Schwere Verletzung von Marcel Stache - Zwei Elfmeter verschossen

Anzeige

Anzeige

Ganz bittere Niederlage für den FSV Warfleth. Auf dem Elsflether Kunstrasen verlor die Mannschaft von Trainer Norbert Krage wie schon gegen den SC Ovelgönne (2:3) in der Nachspielzeit. Die SG Großenmeeer/Bardenfleth entschied das Derby in der 90.+6.

„Das mit Abstand spielerisch schlechteste Saisonspiel bereitet Warfleth eine bittere Niederlage“, konnte auch SG-Trainer Tilo Ziegert sein Glück kaum fassen. Seine Mannschaft habe nur bei Standards überzeugen können. „Die Warflether haben unser unkonzentriertes Spiel clever gestört.“

Niklas Köhler verschießt Elfmeter

Krage sprach von einem ausgeglichenen Spiel, indem die Gastgeber leicht besser gewesen seien. „Dafür hatten wir die klareren Dinger“, so der FSV-Coach. Nach einer Viertelstunde setzte Niklas Köhler (FSV) einen Elfmeter neben das Tor. Die SG war nach einer halben Stunde mit einem Lattentreffer erstmals gefährlich.

Anzeige

Zehn Minuten vor dem Lattentreffer gab es eine Schrecksekunde für Warfleth. Ohne Einwirkung des Gegenspielers verletzte sich Keeper Marcel Stache am Fuß. Die Schwere der Verletzung steht noch nicht fest. „Es könnte sich um einen Mittelfußbruch handeln“, sagte Krage. Das sportgasm-Team und Tilo Ziegert wünschen gute Besserung. Für Stache stand fortan Maximilian Kapusta zwischen den Pfosten, der seine Sache gut machte.

Felix Maas sieht die Ampelkarte

In der 36. Minute münzte die SG ihre zweite Chance in einen Torerfolg um. Patrick Ficke traf per Kopf. Mit dem Pausenpfiff markierte der FSV den Ausgleich. Ole von Berens Elfmeter landete an der Latte. Beim Klärungsversuch drückte Hanke Harms-Hermann den Ball ins eigene Netz (45.).

Ziegert sah auch im zweiten Abschnitt ein schwaches Spiel. Krage schloss sich dieser Analyse an und monierte die überharten Fouls auf beiden Seiten. Es gab auch einen Platzverweis für Warfleth, der aber nicht auf ein Foulspiel zurückzuführen war. In der 92. Minute kassierte Felix Maas wegen Ballwegschlagens die Ampelkarte.

Das mit Abstand spielerisch schlechteste Saisonspiel bereitet Warfleth eine bittere Niederlage.
Tilo Ziegert, Trainer SG Großenmeer/Bardenfleth

Nun hatten sich beiden Teams schon mit dem 1:1 angefreundet. Dann gab es in der sechsten Minute der Nachspielzeit noch einmal Freistoß für die Gastgeber. Irgendwie landete der Ball in den Maschen. Wer zuletzt den Fuß am Leder hatte, ist unklar. Es könnte Patrick Ficke gewesen sein. Warfleths Trainer berichtete, es sei ein Eigentor von Matti Kienast gewesen.

Die Statistik

  • SG: Frithjof Allmers – Hanke Harms-Hermann, Wilke Logemann, Dustin Breuhahn, Thorben Breuhahn, Thorben Bunjes, Bjarne Wiesehan, Patrick Ficke, Jonas Damke, Hendrik von Häfen, Christoph von Minden, Benjamin Lübben; eingewechselt: Andre Dirks, Nils Grunemeyer, Marcel Freier.
  • FSV: Marcel Stache – Marcel Wenke, Lasse Kienast, Matti Kienast, Nils Rautenhaus, Tim Meyer, Jannik Raschen, Felix Maas, Niklas Köhler, Sebastian Dress, Timo Kienast; eingewechselt: Maximilian Kapusta, Ole von Beren.
  • Tore: 1:0 Ficke (36.), 1:1 Eigentor Harms-Hermann (45.), 2:1 Ficke (90.+6).
  • Gelb-Rote Karte: Maas (90.+2, FSV).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige