Geschwister Okrey erfolgreich beim LK-Turnier in Bremerhaven

Lilly Müller vom TK Nordenham gewinnt Damen-Nebenrunde

Anzeige

Vier Spieler und drei Spielerinnen vom TK Nordenham waren in der vergangenen Woche auf drei verschiedenen Turnieren in Norddeutschland aktiv. Beim 6. SFL Sport-Herold-Cup in Bremerhaven sorgten die Geschwister Jana und Tim Okrey für Furore. Tim scheiterte erst im Finale des 32er-Herrenfeldes und belegte den zweiten Platz, während seine Schwester Jana im Halbfinale der Damen gegen die spätere Siegerin verlor und somit Dritte wurde. Die erst 16jährige Lilly Müller gewann die Nebenrunde bei den Damen. Beim 27. Sylt-Cup konnte Vorjahressieger Jannik Schultze seinen Titel nicht verteidigen und scheiterte im Viertelfinale. Genauso wie sein Mannschaftskollege Fabio Jochens auf Wangerooge, der mit seinem Doppelpartner den Halbfinaleinzug bei dem Ranglistenturnier verpasste. (von Karl Brandau)

Beim Leistungsklassenturnier des SFL Bremerhaven waren mit Tim Okrey und Maven Raschke zwei TKN-Spieler am Start. In dem 32er-Feld unter 25 Herren war Tim Okrey (LK 6,3) an zweiter Position gesetzt und griff daher erst im Achtelfinale ein. Hier hatte er mit Bennet Ahrens (LK 13,4) vom TC BW Nesse beim 6:0/6:3 wenig Mühe. Im Viertelfinale schaltete er den an Nr. 7 gesetzten Ruben Allenstein (LK 9,1) vom Bremerhavener TV mit 6:4/6:4 aus und traf im Halbfinale auf den ungesetzten Lokalmatadoren Danilo König (Jg. 78/LK 10,7) vom SFL. Gegen den Herren 40-Spieler schaffte er mit 6:4/6:2 den Finaleinzug. Hier scheiterte er an dem A-Jugendlichen Robin Seitz (Jg. 2005/LK 7,5) vom Bremerhavener TV. Der an Nummer fünf gesetzte Nachwuchsspieler siegte überraschend deutlich mit 6:2/6:2 und sicherte sich den Turniersieg. Für eine Überraschung sorgte aber auch Maven Raschke (LK 11,7) aus dem zweiten TKN-Herrenteam. Nach seinem Routine-Sieg in der ersten Runde gegen Philipp Gries (LK 19,3) vom TC BW Nesse konnte er durch einen unverhofften Aufgabesieg gegen den an Position vier gesetzten Yannick Bastian (LK 7,3) vom TC Falkenberg das Viertelfinale erreichen. Hier verpasste er dann mit 3:6/2:6 gegen Routinier Danilo König den Einzug in das Halbfinale.

Lilly Müller gewinnt vereinsinternes Duell

In dem bedeutend kleineren 16er-Damenfeld mit 12 Teilnehmerinnen starteten mit Lilly Müller (Nr. 2), Jana Okrey (Nr. 4) und der ungesetzten Viola Günther gleich drei Spielerinnen aus den in dieser Saison sehr erfolgreichen TKN-Damenteams. Von denen überstand nur Jana Okrey (LK 14,5) ihr Auftakt-Match im Viertelfinale. Sie zog mit einem 6:4/6:2-Sieg gegen die B-Juniorin Paula Schwebe (LK 20,1) vom TC RW Bremerhaven in das Halbfinale ein, wo sie an der späteren Überraschungs-Siegerin Janina Michaelis (LK 20,1) vom TSV Sandhausen glatt mit 1:6/0:6 scheiterte.

Anzeige

Die hatte zuvor auch Janas Teamkollegin Lilly Müller (LK 13,3) mit 6:3/6:4 besiegt, so dass diese in die Nebenrunde musste. Genau wie Viola Günther (LK 15,8), die ihr erstes Spiel gegen die spätere Finalistin Melina Karth (LK 16,9) vom Gastgeber SFL Bremerhaven mit demselben Ergebnis verlor. In der Nebenrunde mit fünf Spielerinnen konnte sich zunächst Günther gegen Vivien Zobel (LK 19,2) von der TuS Wulsdorf mit 6:2/6:3 durchsetzen, um dann im Halbfinale an Lilly Müller mit 4:6/3:6 zu scheitern. Im anschließenden Finale holte sich dann Müller den NR-Sieg mit 6:4/6:2 gegen Hannah Abraham (LK 16,3) vom TC Osterholz-Scharmbeck.

Jannik Schultze scheitert bei der Titelverteidigung

Bei der 27. Auflage des Sylt-Cups konnte Vorjahressieger Jannik Schultze aus dem  Verbandsligateam der TKN-Herren seinen Titel nicht verteidigen. In dem mit 28 Herren blendend besetzten LK-Turnier hatte Schultze (LK 7,4) zunächst in der ersten Runde ein Freilos, weil er an Position drei gesetzt war. Im Achtelfinale besiegte er den einheimischen A-Junioren Jannik Hardt (LK 20,9) vom TC Kellinghusen (SLH) mit 6:0/6:0.

Aber schon im Viertelfinale musste er sich mit dem an Nr. 6 gesetzten Herren 30-Spieler Arne Andresen (Jg. 90/LK 10,6) vom TuS Husby (SLH) auseinandersetzen. In einem sehr engen Spiel  musste nach zwei Sätzen (4:6/6:4) der Match-Tiebreak die Entscheidung herbeiführen. Hier holte dann Schultze zunächst einen 5:9-Rückstand zum 9:9 auf und wehrte insgesamt sechs Match-Bälle ab, bevor er dem Schleswig-Holsteiner mit 11:13 den Vortritt lassen musste.

Fabio Jochens nur beim Doppel auf Wangerooge im Einsatz

Der nach einer Krankheit zurückgekommene Spitzenspieler aus dem TKN-Herrenteam verzichtete bei der 48. Auflage des Wangerooger Ranglistenturnieres der Kategorie A 5 auf die Einzeldisziplin und spielte nur im  Doppel. Wegen der hohen Teilnehmerzahlen auf der Insel wurden die Doppel- und Mixed-Wettbewerbe jeweils nur mit zwei Match-Tiebreaks gespielt. In einem 16er-Feld mit 12 Paarungen, die mit Spielern bis zur 2. Bundesliga gebildet waren, spielte Jochens (LK 5,9) mit seinem früheren Trainingskollegen aus dem JWH-Regionskader Ben Heine (LK 5,2) vom Oldenburger TeV zusammen.

Mit einem 10:8/12:10-Auftaktsieg gegen den Nordligaspieler Kai von der Assen (LK 2,5/TV Lohne) und Jannes Hauck (LK 7,3/ TC BW Halle) vom Westfälischen Tennisverband zog man in das Viertelfinale ein. Hier wartete dann mit den an Position zwei gesetzten Gleb Sakharov (FRA/LK 1,0)/Marlon Wilken (LK 2,1) vom Oldenburger TeV ein ganz dicker Brocken. Der französische Spitzenspieler und der Nachwuchsmann aus dem Kader des 2. Bundesligateams vom OTeV waren dann eine Nummer zu groß für die beiden 18-Jährigen und sie unterlagen mit 3:10/3:10.

Anzeige

Anzeige