Hallenmeeting in Hamburg: Jule Wachtendorf erneut nicht zu schlagen

Tammo Doerner mit neuer Bestzeit - SVN-Sprint-Talent holt über 60 Meter den 1. Platz

Anzeige

Vier Leichtathleten des SV Nordenham haben an der 11. Auflage des Hallenmeetings vom Hamburger SV teilgenommen. Auch bei diesem Wettkampftag konnte die Konkurrenz das Sprint-Talent vom SV Nordenham nicht stoppen. Jule Wachtendorf konnte die anderen 40 Teilnehmerinnen souverän in Schach halten und gewann das Finale.

Als Vorlaufschnellste zog die Nordenhamerin in 8,04 Sekunden in das Finale ein. Beim Weitsprungwettbewerb verzichtete Jule erneut auf die Finalsprünge, um sich besser auf das anstehende Lauf-Finale vorzubereiten. Somit reichte der erste Sprung von 4,90 Meter im Endklassement immerhin noch zu Platz 6.

Finale in 8,02 Sekunden abgeschlossen

Ihr Lauf-Finale gewann die 15-Jährige dann in 8,02 Sekunden sehr deutlich vor der Zweitplatzierten. Im abschließenden 200 Meter Lauf steigerte sich Jule im Vergleich zum Wettkampf in Hannover und kam in 26,83 Sekunden als Siebte von 33 Starterinnen in der U18 ins Ziel. Hier sieht Trainer Stefan Doerner für die anstehenden Landesmeisterschaften im Januar noch Potenzial, um bei der Vergabe um die Podiumsplätze ein Wörtchen mitzureden.

Anzeige

Jules Mutter Ilka Wachtendorf startete in der Frauenklasse und hatte es somit mit erheblich jüngeren Konkurrentinnen zu tun. Leider war die Seniorenklasse so gut wie gar nicht vertreten. Den 60 Meter Vorlauf beendete die SVN-Seniorin in 9,70 Sekunden und den 200 Meter Lauf in 33,37 Sekunden.

Tammo Doerner mit neuer persönlicher Bestzeit

Silas Wittrock startete in der M15 und zweigte beim 60 Meter Lauf mit einer Zeit von 8,08 Sekunden eine starke Leistung, auch wenn diese nicht für das Finale ausreichte. Beim Kugelstoßen mit der 4 Kilo Kugel langten 12,30 Meter für Rang 5. Immerhin konnte Silas bisher nur zweimal weiter stoßen als bei diesem Wettkampf.

Zum Abschluss des langen Tages durfte auch Tammo Doerner ran. Zwei Stunden Anfahrt und sieben Stunden Wartezeit in der Halle waren sicherlich keine guten Bedingungen für eine starke Leistung, aber der 14-Jährige war trotzdem hochmotiviert am Start. Zwei Runden konnte der SVN-Athlet mit dem späteren Sieger mithalten, musste dann aber doch abreißen lassen. Am Ende stand eine 2:14,26 Minuten auf der Anzeigetafel und damit eine neue persönliche Bestzeit. Das macht Mut, um am 19. Januar 2020 einen Podestplatz bei der Landesmeisterschaft ins Visier zu nehmen.

Die Bilder

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen