Handballregion Oldenburg löst sich auf

Vereine treten in der neuen Region Bremen-Nordsee bei

Anzeige

In Oldenburg wurde die Handballregion Oldenburg aufgelöst. Die Vereine sind bereits in die neue Region Bremen-Nordsee eingetreten. (von Olaf Büker)

Bei der letzten Versammlung wurde, neben der Auflösung, auch die letzten Ehrungen der alten Region vorgenommen. Werner Lingenau (Hude) jetzt stellv. Vorsitzender der neuen Region Bremen-Nordsee und Heinz Meyer (Oldenburg) ehrten einige verdiente Mitarbeiter. Klaus Wernicke (Nordenham) wurde für 52 Jahre ehrenamtlicher Arbeit zum Ehrenmitglied ernannt. Beke Reinsch, Dieter Popken und Heinz Meyer wurden für ihre geleistete Arbeit geehrt. Daneben wurden noch die Meister in den verschiedenen Altersklasse mit Preisen und Urkunden belohnt.

Höhere Kosten durch weitere Fahrten

In Stuhr wurden die Weichen für die Saison 2024/2025 gestellt. Es wurde der Vorstand für die neue Region gewählt. Vorsitzende ist Tanja Hoffmann aus Bassum. Vertreter wurde Werrner Lingenau (Hude). Ralf Fricke ist für die Finanzen zuständig. Den Posten des Rechtswartes übernahm Joachim Eickhoff. Mario Wittenberg wird sich um die Spielpläne kümmern. Jugendwartin wurde Laura Hoffmann. Die Talentförderung übernimmt Lana Caesar, während Miriam Horning für den Mitgliederservice zuständig ist.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Für alle Vereine wird diese neue Region eine große Herausforderung sein. Nur mit guter Zusammenarbeit wird der Start auch gelingen. Für die einzelnen Mannschaften wird es eine große Herausforderung sein. In wieweit die Kosten für den Spielbetrieb steigen werden, ist abzuwarten. Aber, wenn man sich die Klasseneinteilungen, besonders bei den Erwachsenen, anguckt, dann wird es teuer werden.

Anzeige