Herren-30-Reserve des TKN verteidigt die Tabellenführung

Stadt-Derby der Herren 50 endet unentschieden - Schwacher Start der SVN-Frauen 50

Anzeige (Markant Ellwürden)

Eine hohe 0:6-Niederlage im ersten Saisonspiel mussten die Frauen 50 des SV Nordenham in der Bezirksliga beim Bremerhavener TV einstecken. Dagegen bleibt das TKN-Reserveteam bei den Herren 30 nach dem vierten 6:0-Sieg in Folge weiterhin Tabellenführer in der Bezirksklasse. Ebenfalls in der Bezirksklasse der Herren 50 endete das Nordenhamer Stadt-Derby zwischen dem SV Nordenham und dem TV Schweewarden 3:3. In derselben Staffel siegte der Blexer TB gegen den TV Varel mit 5:1. In der Nordliga unterlagen die Herren 65 des TK Nordenham zum Auftakt mit 2:4 beim Harburger SC. (Von Karl Brandau)

Bremerhavener TV – SV Nordenham (Frauen 50, Bezirksliga) 6:0

Die SVN-Seniorinnen starteten erst spät in die Saison und hatten beim Tabellenführer von der anderen Weserseite keine Chance und blieben ohne einen Satzgewinn. Die Gastgeberinnen waren gerade an den vorderen Positionen deutlich überlegen, so dass nur die an Position vier spielende Mannschaftsführerin Dagmar Lachnitt-Diekmann einigermaßen mithalten konnte.

  • Ergebnisse: Cornelia Bäumer 0:6, 1:6; Marina Bergstädt-Niklasch 0:6, 2:6; Ulrike Weil 3:6, 3:6; Dagmar Lachnitt-Diekmann 6:7, 4:6; Bäumer/Lachnitt-Diekmann 2:6, 6:7; Bergstädt-Niklasch/Weil 4:6, 1:6

Anzeige

TC BW Varrel – TK Nordenham II 0:6 (Herren 30, Bezirksklasse) 0:6

Die TKN-Reserve landete gegen den bis dato ebenfalls unbesiegten Mitkonkurrenten nun schon den vierten 6:0-Sieg in Folge und ist damit souveräner Tabellenführer. Trotzdem ist der Staffelsieg nur erst in Reichweite, denn in zwei Wochen kommt es zum Finale bei der ebenfalls noch ungeschlagenen OTI Oldenburg.

  • Ergebnisse: Lukas Stüdemann 6:7, 6:4, 10:8; Dennis Klahn 6:3, 6:1; Steffen Brandau 2:6, 4:5 Aufg. TC BW; Björn Müller 6:2, 6:1; Stüdemann/Müller 7:5, 6:4; Klahn/Brandau 6:2, 6:2

SV Nordenham – TV Schweewarden (Herren 50, Bezirksklasse) 3:3

Beide Teams traten zu diesem Derby nicht in Bestbesetzung an und mussten unter anderen ihre beiden Spitzenspieler Günter Diekmann und Axel Auffarth ersetzen. So trafen im Topspiel die beiden Routiniers Wolfgang Röße (H 65) und Hans-Dieter Schierloh (H 70) aufeinander, das dann der jüngere SVNer für sich entschied. Ansonsten teilte man freundschaftlich die Einzel- und auch die Doppelpunkte.

  • Ergebnisse: Wolfgang Röße – Hans-Dieter Schierloh 6:1, 6:3; Jürgen Schwarzin – Roland Pargmann 2:6, 4:6; Frank Orwart – Ummo Jürgens 6:3, 6:2; Benno Dürdoth – Peter Jedebrock  2:6, 2:6; Röße/Orwart – Schierloh/Guido Micheel 6:4, 6:2; Hans-Werner Beuge/Schwarzin – Pargmann/Jedebrock 1:6, 6:7

Blexer TB – TV Varel 5:1 (Herren 50, Bezirksklasse) 5:1

Mit diesem klaren Sieg haben die Gastgeber noch ihre Chance auf den Staffelsieg gewahrt, sind aber auf die Schützenhilfe des TV Schweewarden am letzten Spieltag angewiesen. Denn der müsste dem bisherigen Tabellenführer TC Oldenburg-Süd mindestens ein Remis abknöpfen, bei einem eigenen Sieg im Stadt-Derby gegen den SV Nordenham. Ansonsten zeigten sich die Blexer mit den erstmals in dieser Saison eingesetzten Kloppenburg und Büsing sehr nervenstark bei drei gewonnenen Match-Tiebreaks.

  • Ergebnisse: Robert Parkitny 2:6, 6:3, 10:6; Rüdiger Kronschnabel 6:2, 6:2; Lutz Kloppenburg 7:5, 6:4; Carsten Büsing 3:6, 6:0, 14:12; Parkitny/Kloppenburg 5:7, 6:3, 10:6; Kronschnabel/Büsing 6:7, 6:7

Die Bilder

Harburger SC – TK Nordenham (Herren 65, Nordliga) 4:2

Das Spiel fand in Scheeßel statt, weil seit dem vergangenen Sommer der Harburger SC und der TC BW Scheeßel unter dem Namen des HSC ihre Teams zusammengelegt haben. Beim TKN hatte man die Auswärtsfahrt zum haushohen Favoriten mit etwas gemischten Gefühlen angetreten, zumal man krankheitsbedingt auch noch auf Bernd Markowsky verzichten musste.

Bei dem mit deutschen Ranglistenspielern gespickten Spielerkader der Gastgeber hätte man jedes bessere Resultat jenseits einer glatten 0:6-Niederlage sofort akzeptiert. „Vorne gibt es für uns nichts zu holen. Wenn, dann nur an den hinteren Positionen“, so die vorherige Einschätzung von Spitzenspieler Heinrich Schütte.

Er sollte recht behalten, denn die Gastgeber hatten auch nicht ihre Idealbesetzung am Start. In den beiden Eingangseinzeln war Mannschaftsführer Karl Brandau (LK 9,0) an Position zwei gegen einen aufschlagstarken und sehr sicheren Linkshänder (LK 8,3) chancenlos, während Heinz Gulich (LK 14,3) an Position vier seinen Gegner (LK 8,4) bis zum Schluss forderte. Er konnte eine jeweilige 4:2-Satzführung nicht halten und musste nach Abwehr von sieben Matchbällen dann den zweiten Durchgang mit 5:7 abgeben.

In der zweiten Einzelrunde traf im Topspiel der TKNer Heinrich Schütte (DRL 43/LK 6,9) auf den deutschen Spitzenspieler Manfred Schütt (DRL 8/LK 6,5) und zog sich bei seiner 1:6/2:6-Niederlage noch achtbar aus der Affäre. An Position drei sorgte dann ein souverän aufspielender Reiner Indorf (LK 9,6) gegen seinen neun Jahre älteren Gegner (LK 8,0) mit einem glatten Sieg für den einzigen Einzelpunkt, der noch etwas Hoffnung auf ein Unentschieden aufkommen ließ.

Jedoch wechselten die Gastgeber nochmals zwei frische Doppelspezialisten ein, so dass ihr Spitzenspieler in der zweiten Paarung auftreten konnte. Hier war dann auch die eingespielte TKN-Paarung Indorf/Woesthoff ohne Chance. Im Spitzendoppel hatten Brandau/Gulich einen schwachen Start und gaben den ersten Durchgang ab und liefen auch bis zum 5:6 ständig einem Rückstand hinterher, um doch noch den zweiten Satz im Tiebreak mit 9:7 zu gewinnen und im anschließenden Match-Tiebreak dann alles klar zu machen. Am nächsten Wochenende erwartet der TKN den TC RW Osterode aus dem Harz zum ersten Heimspiel in der Halle beim TV Schweewarden.

  • Ergebnisse: Heinrich Schütte  1:6, 2:6; Karl Brandau  2:6, 2:6; Reiner Indorf  6:0, 6:0; Heinz Gulich  4:6, 5:7; Brandau/Gulich 3:6, 7:6, 10:7; Indorf/Heinz Woesthoff  2:6, 1:6

Anzeige