HSG Unterweser gelingt die Revanche

Clari-Team gewinnt mit 26:23 gegen die TS Hoykenkamp II

Anzeige

Mit 15:22 hatte die HSG Unterweser im November bei der TS Hoykenkamp II verloren. Nun hat das Team von Spielertrainer Malte Clari erfolgreich Revanche genommen. Am Samstag gewann die HSG mit 26:23 und steht vorerst mit 8:4 auf dem zweiten Platz in der Regionsliga (von Olaf Büker).

Hoykenkamp konnte in Nordenham nicht in Bestbesetzung antreten. Die Gastgeber hatten alle Mann an Bord. Die Partie begann ausgeglichen. Erst nach dem 5:5 in der 9. Minute konnte sich die HSG bis zur 20. Minute auf 11:7 absetzen.

Acht-Tore-Vorsprung zur Pause

Nun kam die stärkste Phase der Gastgeber. Bis zum Halbzeitpfiff ließ die Abwehr nur einen Gegentreffer zu und der Angriff war erfolgreich. So konnte der Vorsprung auf 16:8 ausgebaut werden.

Anzeige

Anzeige

Nach dem Wechsel legte die HSG noch einen Treffer drauf zum 17:8. Doch dann lief im Spiel der Hausherren gar nichts mehr zusammen. Viele technische Fehler wurden gemacht und auch die Angriffe überhastet abgeschlossen. Das nutzen die Gäste und hatten bis zur 37. Minute auf 17:13 verkürzt. Nun kam bei der HSG Nervosität auf.

Gäste kommen auf ein Tor heran

In der 42. Minute war Hoykenkamp auf 19:17 herangekommen. Die HSG nahm eine Auszeit, um die Gäste etwas aus dem Spiel zu nehmen. Nach dem 19:18-Anschlusstreffer rissen sich die Spieler von Clari  zusammen. Durch vier Tore in Folge führten sie in der 50. Minute wieder mit 23:18.

Das  Spiel war erst in der 55. Minute entschieden, als die HSG mit 25:20 führte. Hoykenkamp gab nicht auf, doch mit viel Kampf brachte die HSG den Sieg unter Dach und Fach. Wie sagte Spielertrainer Malte Malte Clari: „Gewonnen nach hervorragender Leistung mit viel Krampf, aber auch viel Kampf. Wichtig ist ist der Sieg.“

Die Statistik

  • HSG: Alexander Schnitger/Sean Lotz – Daniel Pargmann (1), Malte Clari, Sören Horstmann (4), Alec-Jeremy Bohlken (3), Viktor Schwarz (2), Jens Hadeler, Tim Werning (4), Finn Lankenau, Hauke Stöcker (10), Mark Töllner, Nils Brüning, Joel Palm (2).

Die Bilder

Anzeige