HSG Unterweser kassiert Gegentor kurz vor Schluss

Regionsoberliga-Spitzenspiel: HSG unterliegt Oldenburg mit 24:25

Anzeige

Vor gut 100 Zuschauern musste die HSG Unterweser eine unglückliche Niederlage gegen den TvdH Oldenburg hinnehmen. Das Spitzenspiel in der Regionsoberliga (Zweiter gegen Erster) endete mit 24:25 für die Gäste. (von Olaf Büker)

Beide Mannschaften begannen sehr nervös. Das erste Tor fiel erst in der 3. Minute und bescherte der HSG durch Janine Matschei die 1:0 Führung. Nun drückten die Gäste aufs Tempo und brachten die Abwehr der HSG etwas in Verlegenheit. Die Folge war, dass der TvdH in der 10. Minute mit 4:2 vorne lag.

Gastgeberinnen führen zur Pause

Die HSG zeigte in die diesem Spiel viel Kampfkraft und wollte den Gästen den Sieg nicht überlassen. Nach 16 Minuten war der Rückstand aufgeholt – 6:6. Die Zeit bis zur Pause wurde um jeden Ball gekämpft. Haarentor kam nicht wie gewohnt ins Spiel und so konnte sich die HSG über eine 13:12-Halbzeitführung freuen.

Anzeige

Auch die zweite Halbzeit war überaus spannend. Haarentor lag immer mit einem Tor in Führung. Bis zum 21:21 in der 46. Minute waren die Mannschaften auf Augenhöhe. Durch Tore von Janine Matschei und Louisa Plump gelang es den Gastgebern mit 23:21 in Führung zu gehen.  Dann verwarfen beide Teams einen Strafwurf.

7-Meter entscheidet die Partie

In der 53. Minute konnte Haarentor zum 23:23 wieder ausgleichen. Die Entscheidung fiel in den letzten zwei Minuten. Nach dem 24:24 durch Celine Bohlken waren noch 70 Sekunden zuspielen. Haarentor machte Druck auf die HSG-Abwehr und bekam 10 Sekunden vor Schluss einen 7-m-Wurf zugesprochen. Der wurde sicher verwandelt und die Gäste aus Oldenburg konnten einen knappen 25:24-Erfolg im Spitzenspiel der Regionsoberliga feiern.

Der HSG-Mannschaft um Trainer Bernd Voskamp muss man großes Lob zollen für die kämpferische Leistung. Es wäre auch ein Erfolg möglich gewesen, doch am Ende machte sich bemerkbar, dass der Trainer nicht die Alternativen auf der Bank hatte. Dennoch war es Werbung für den Frauenhandball an der Unterweser.

Die Statistik

  • HSG: Svea Pargmann, Benita Menzel – Janine Matschei (7/1), Celine Bohlken (6/3), Liska Stuhrmann (3), Carinne Bauer (2), Louisa Plump (2), Judith Reins (2), Astrid Eilers (1), Rieke Seedorf (1), Katharina Wrede.

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)