HSG Unterweser plant bereits für die kommende Saison

Mitspieler werden gesucht - Bessere Trainingsbedingungen

Anzeige

Die Handball-Saison 2021/22 ist noch nicht vorbei, schon beginnen die Planungen für die im September beginnende Saison 2022/2023. Die HSG Unterweser (AT Rodenkirchen, Blexer TB, SV Nordenham) wird auch dann mit einem starken Aufgebot an Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. In allen Klassen werden noch viele neue Mitstreiter gesucht. (von Olaf Büker)

Die Trainingsbedingungen werden ab August wieder viel besser sein, da sowohl die Sporthalle in Rodenkirchen als auch die Sporthalle Mitte wieder zur Verfügung stehen. Bislang wurde fast ausschließlich in der Sporthalle Luisenhof und auch in der Turnhalle Schwei trainiert.

Landesklassen werden aufgelöst

Die HSG Unterweser wird eine Frauenmannschaft sowie zwei Männerteams für die Punktrunde in der Handballregion Oldenburg melden. Da aber die Landesklassen bei den Männern und Frauen aufgelöst werden, weiß noch keiner so genau, in welchen Spielklassen sie eingereicht werden. Geplant ist auch, dass Mannschaften, wie schon jetzt im Jugendbereich, aus der Region Ostfriesland dazukommen.

Anzeige

Im Jugendbereich meldet die HSG Unterweser im weiblichen Bereich je eine Mannschaft bei der B, C,D und E. Im männlichen Bereich je eine Mannschaft bei der C und D, und zwei Teams bei der E-Jugend. Darüber hinaus werden drei Mannschaften bei den „Mini-Handballern“ gemeldet.

Regeländerungen

Für die neue Saison wird es auch einige Regeländerungen geben. Der Anwurf nach einem Tor muss nicht mehr genau auf der Mittellinie ausgeführt werden. Sondern der Anwurf kann in einem Kreis erfolgen, hier meistens der Kreis vom Basketballfeld. Im Regelwerk hat der Kreis, hier Anwurfzone, einen Durchmesser von 4 Meter (= Radius 2,00 m ). Es werden aber die vorhandenen Kreise an der Mittellinie akzeptiert, auch wenn die etwas kleiner sind.

Die zweite Änderung betrifft das Zeitspiel. Bislang konnte nach dem Zeichen (gehobener Arm) noch sechs Pässe folgen. Nun sind es aber nur noch vier. So wird das Spiel noch schneller. Mit der dritten Änderung soll der Torwart geschützt werden. Jeder Kopftreffer des Torwart, der aus einer freien Position erzielt wird, ist mit einer sofortigen 2-Minuten-Strafe für den Schützen zu ahnden.

Anzeige (Markant Ellwürden)