Irres Elfmeterschießen in Seefeld: Mike Borchers avanciert zum Matchwinner

Kreispokal: 1:1 nach der regulären Spielzeit - 24 Elfmeter entscheiden übers Weiterkommen

Anzeige

Was für ein Pokal-Krimi am Mittwochabend in Seefeld: Die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor (2. Kreisklasse) steht bis zur 94. Minute davor, den Kreisligisten 1. FC Nordenham aus dem Kreispokal zu kegeln. Mit der letzten Aktion des Spiels rettet Felix Hohn den Favoriten ins Elfmeterschießen. Das erscheint endlos. Erst nach 24 Versuchen ist das Match vorbei. Den entscheidenden Elfer pariert Mike Borchers gegen Keno Bruns. So endet die Partie mit einem 8:7.

Im ersten Drittel des ersten Abschnitts hatte die Mannschaft von SG-Trainer Daniel Schönig ein leichtes Übergewicht. Kevin Lanzendörfer und Hunor Nagy vergaben die mögliche Führung. „Ein Zwei-Klassenunterschied war in der ersten Halbzeit nicht erkennbar. Es war ein offener Schlagabtausch“, sagte SGSSR-Co-Trainer Sven Ullrich.

Ab Minute 65 gibt der FCN den Ton an

„Es war ein robustes und umkämpftes Spiel mit vielen spielerischen Akzenten“, sagte FCN-Torhüter Jendrik Heinecke. Er musste nach 27 Minuten hinter sich greifen. Nach einer Ecke landete der Ball bei Nagy, der aus dem Gewühl heraus zum 1:0 einschoss. Anschließend kamen Hasan Gündogar, Jonas Bremermann und Nico Westphal zu Abschlüssen, die SGSSR-Keeper Mike Borchers allesamt parierte.

Anzeige

Anzeige

In der zweiten Halbzeit erhöhte der FCN die Schlagzahl. „Ab der 65. Minute waren die Gäste klar besser“, berichtete Ullrich. Borchers stand einem FCN-Torerfolg aber immer wieder im Weg. Erst in der vierten Minute der Nachspielzeit gelang es den Nordenhamern, das 1:1 zu erzielen. Ein Freistoß von Felix Hohn landete in den Maschen. „Hier sah Borchers ausnahmsweise nicht so gut aus“, so Ullrich.

Bruns scheitert an Borchers

Durch den Last-Minute-Treffer retteten sich die Gäste ins Elfmeterschießen. In diesem vergaben beide Seiten reihenweise Matchbälle. Immer wenn Heinecke oder Borchers parierten, verlor der darauffolgende Schütze die Nerven. Den 23. Elfmeter verwandelte Kevin Lanzendörfer zum 8:7. Den 24. Elfmeter entschärfte Borchers gegen Keno Bruns. Danach kannte der Jubel bei der SGSSR keine Grenzen.

Trotz der Niederlage zeigte sich FCN-Coach Heinecke im Vergleich zur Punktspiel-Niederlage gegen den TuS Obenstrohe II zufrieden. „Wir haben ein anderes Gesicht als am Sonntag gezeigt. Es war der erste Schritt in die richtige Richtung.“

Die Statistik

  • SGSSR: Mike Borchers – Rico Deharde, Michael Specka, Derk Vollers, Ole Minnemann, Niels-Haitze Osinga, Tino Wiese, Hunor Nagy, Soeren Pudel, Marek Scherweit, Kevin Lanzendörfer; eingewechselt: Bastian Gerdes, Michael Ostendorf, Soeren Herden, Sebastian Rabe.
  • FCN: Jendrik Heinecke – Keno Bruns, Jannik Weers, Nico Leuning, Nico Westphal, Hasan Gündogar, Mehmet-Emin Acar, Jonas Bremermann, Niklas Hinrichs, Ömer Yagiz, Daniel Bremer; eingewechselt: Felix Hohn, Julian Leuning, Moritz Hohn, Suayb Gürbüz.
  • Tore: 1:0 Nagy (27.), 1:1 F. Hohn (90.+4).
  • Elfmeterschießen: 2:1 Ostendorf, FCN verschießt, Lanzendörfer verschießt, 2:2 Bruns, 3:2 Vollers, 3:3 N. Leuning, 4:3 Minnemann, 4:4 Hohn, Rabe verschießt, Bremermann verschießt, 5:4 Ostendorf, 5:5 N. Leuning, 6:5 Lanzendörfer, 6:6 Bruns, Vollers verschießt, FCN verschießt, 7:6 Minnemann, 7:7 Hohn, Rabe verschießt, Bremermann verschießt, Ostendorf verschießt, J. Leuning verschießt, 8:7 Lanzendörfer, Bruns verschießt.

Die Bilder

Anzeige