Jule Wachtendorf gewinnt zwei Bezirksmeister-Titel

Leichtathletin des SV Nordenham triumphiert in Delmenhorst - Tammo Doerner mit persönlicher Bestzeit

Anzeige (Markant Ellwürden)

Jule Wachtendorf hat bei den Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften in Delmenhorst gleich zwei Titel eingeheimst. Sowohl über die 100 Meter als auch über die 200 Meter sprintete die Leichtathletin des SV Nordenham als Erste über die Ziellinie.  Neben Jule nahmen noch sechs weitere SVN-Athleten am Wettbewerb teil. Unter anderem liefen Emma Bartels und Tammo Doerner persönliche Bestzeiten.

Im vergangenen Jahr schnappte Jule Wachtendorfs Dauerkonkurrentin Ese Wema vom TV Cloppenburg der Nordenhamerin den Bezirksmeister-Titel vor der Nase weg. Die Nordenhamerin wollte die offene Rechnung begleichen und die beiden Kader-Athletinnen aus Niedersachsen lieferten sich wie schon so häufig ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Kopf-an-Kopf-Rennen mit Dauerkonkurrentin

Bereits im Vorlauf trafen die beiden Sprint-Talente aufeinander. Jule Wachtendorfs 12,42 Sekunden reichten für Platz 1. Auch im A-Finale siegte die SVN-Athletin, die nach 12,45 Sekunden die 100 Meter absolviert hatte. Ese Wema kam zwei Zehntel später ins Ziel, sodass Jule Wachtendorf an diesem Tag mit Abstand die schnellste Zeit gelaufen war. Da konnten auch die Frauen und die U20 (Talea Prepens fehlte) nicht mithalten. Erfreulich für den SVN war über die 100 Meter auch, dass Emma Bartels eine neue persönliche Bestzeit aufstellte (16,12 Sekunden).

Anzeige

Den zweiten Bezirksmeistertitel sicherte sich der Schützling von Trainer Stefan Doerner über die 200 Meter in neuer persönlicher Bestzeit (26,22 Sekunden). Erneut musste sich die Cloppenburgerin ganz knapp mit Rang 2 zufrieden geben.

Merten Wittrock wird Sechster im Bezirk

Beim Weitsprung schaffte es Emma Bartels auf 3,42 Meter. Sie blieb somit 11 Zentimeter hinter ihrer Bestleistung zurück und belegte Platz 13. Zudem startete sie über 400 Meter. Die 15-Jährige wurde Dritte in 79,14 Sekunden.

Die Zwillinge Merten und Jonas Wittrock gingen bei der U20 beim 100-Meter-Sprint an den Start. Jonas lief 13 Sekunden und belegte in seinem Zeitlauf Rang 3. Merten schaffte 12,20 Sekunden und zog ins B-Finale ein, in dem er 12,34 Sekunden lief und im Bezirk Sechster wurde. Beide waren mit ihren Zeiten nicht zufrieden. Ihr Bruder Silas Wittrock ging bei der U18 über 100 Meter an den Start und schied im Vorlauf aus (13,07 Sekunden).

Tammo Doerner mit persönlicher Bestzeit über 800 Meter

Anschließend ging es für die Wittrocks mit den 200 Metern weiter. Silas belegte in 27,08 Sekunden den fünften Platz. Jonas schaffte eine neue Bestzeit (26,07 Sekunden) und wurde Achter. Merten war noch schneller (24,85 Sekunden) und reihte sich mit neuer persönlicher Bestzeit auf Rang 4 ein.

Zum Abschluss des langes Tages ging Tammo Doerner bei den 800 Metern an den Start. Anders als in der Vorwoche in Stuhr, als nach 500 Metern auf die Innenbahn gezogen werden durfte, musste dieses Mal komplett in Bahnen gelaufen werden. Tammo Doerner (Jahrgang 2005) musste als jüngster Starter in der U18 auf die Außenbahn und hatte keine Orientierung zu seinen zwei Konkurrenten in dem Lauf.

Dieses waren seine Trainingslager-Kumpels vom DSC Oldenburg Gabriel Monden (2003) und Jost Hornbostel ( 2004 ). Der Nordenhamer legte auf der Außenbahn los wie die Feuerwehr und musste am Ende Tribut zollen. Dennoch sprang in 2:10,49 Minuten eine neue persönliche Bestzeit heraus un erstmals hatte der Nordenhamer im direkten Vergleich gegen Jost die Nase vorn. Das macht Hoffnung auf Rennen, die wieder normal gelaufen werden. Dieses soll in einem starken Feld am 22. Juli in Melle erfolgen.

Die Bilder

Anzeige