Jule Wachtendorf sprintet in Deutschlands Spitze

Sprint-Meeting in Zeven: Nordenhamerin stellt neue persönliche Bestzeit über 100 Meter auf

Anzeige

Jule Wachtendorf vom SV Nordenham hat sich beim Sprint-Meeting in Zeven in deutsche Spitze über 100 Meter katapultiert. Die 15-Jährige verbesserte ihre persönliche Bestzeit um 0,22 Sekunden und rauschte in 12,13 Sekunden ins Ziel. Die Teilnahme an der Deutschen U18-Meisterschaft in Heilbronn ist somit so gut wie sicher. Sogar die Europameisterschaft ist nun möglich.

Die Qualifikationsnorm (12,50 Sekunden)  für die Deutsche U18-Meisterschaft hatte Jule Wachtendorf bereits geknackt. Doch aufgrund der Corona-Pandemie war die Zeit nicht mehr viel wert. Das Teilnehmerfeld wurde auf 28 Starterinnen für den 100-Meter-Lauf reduziert und es gibt damit nur ein Halbfinale und die Endläufe.

Starkes Teilnehmerfeld

Somit muss die Nordenhamerin zum Ende der Anmeldefrist im offiziellen Ranking mindestens auf Rang 28 in Deutschland stehen. Mit ihrer bisherigen Zeit (12,42 Sekunden) vor dem Wettkampf in Zeven stand sie genau auf Platz 28 und die Hoffnungen auf eine Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften war gering.

Anzeige (Markant Ellwürden)

„Wenn es drauf ankommt, muss man liefern“, sagte SVN-Trainer Stefan Doerner. Und Jule Wachtendorf lieferte – und wie.  Bei tollen Bedingungen und einem starken Teilnehmerfeld platzte bereits im Vorlauf der Knoten. Die 15-Jährige lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Nele Müller (LAV Verden) und Anna Mootz  (SC Magdeburg).

Norm für die EM zum Greifen nahe

Lokalmatadorin Nele Müller (Jahrgang 2003) sauste mit 12,10 Sekunden ins Ziel. Einen Wimpernschlag später überquerte Jule Wachtendorf die Ziellinie – 12,13 Sekunden. Damit verbesserte sie ihre eigene Bestzeit und auch ihren eigenen Kreisrekord um 0,22 Sekunden.

Sollte es der Nordenhamerin gelingen, in den nächsten 12 Monaten nochmals so eine Verbesserung zu erzielen, ist die Norm für die Teilnahme an der Europameisterschaft in Italien zum Greifen nahe. Nun liegt Jule Wachtendorf im offiziellen Ranking zwischen Rang 10-12 und damit dürfte in den nächsten Wochen nichts mehr schief laufen.

Tammo Doerner mit guter Zeit über 400 Meter

Im Endlauf bestätigen die drei aus dem Vorlauf ihre Form und die Auswertung des Zielfotos dauerte mehrere Minuten. Am Ende sollte Nele Müller mit 12,23 Sekunden vor Jule Wachtendorf (12,24 ) und  Anna Mootz liegen. Auf den 200 Metern stellte Jule Wachtendorf ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit hin. 26,17 Sekunden bedeuteten Platz 5.

Danach startete der U16-Athlet Tammo Doerner über die 400 Meter bei der U18. Für den SVN-Starter ging es darum, zu gucken, ob nach seinem starken 800-Meter-Lauf unter der Woche noch mehr zu erwarten ist. Auch Tammo Doerner lieferte und er benötigte für die Stadion-Runde 56,08 Sekunden. Mit dieser Zubringerleistung ist es gut möglich,  dass der 15-Jährige nach den Sommerferien noch mal seine Bestzeit über seine Parade-Disziplin verbessern wird.

Die Bilder

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen