Kevin Lanzendörfer avanciert zum Derby-Helden

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor gewinnt Gemeinde-Derby beim AT Rodenkirchen mit 4:2 - "Lanze" erzielt drei Tore

DDie SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor feiert einen 4:2-Sieg im Gemeinde-Derby gegen den AT Rodenkirchen und springt damit auf den zwölften Tabellenplatz. Die Partie war aufgrund der schlechten Platzverhältnisse in Seefeld auf den Rodenkircher Kunstrasen verlegt worden.

Die Gäste der SGSSR erwischten hierbei den wesentlich besseren Start und waren von Anfang an wach. Bereits nach drei Minuten war Kevin Lanzendörfer im Strafraum am gedankenschnellsten und schob nach einer Flanke zum 0:1 ein. In der 15. Minute war der AT Rodenkirchen immer noch nicht ganz in der Partie angekommen und Kevin Lanzendörfer konnte von einem Abwehrfehler profitieren – 0:2.

Abseitstreffer für den ATR

Nun begann auch der ATR was fürs Spiel nach vorne zu machen und hatte Pech, als der Schiedsrichter nach einem Freistoß, welchen Muhamad Rizai per Kopf zum vermeintlichen 1:2 ins Netz beförderte, auf Abseits entschied. Danach gab es kleinere Chancen auf beiden Seiten, doch der ATR war es erneut welcher in diesem Derby die Geschenke verteilte. Nach einem missglückten Rückpass spritzte Ole Minnemann dazwischen und hatte keine Probleme zum 0:3 (38. Minute) einzuschieben.

Anzeige

Zur Halbzeit sah man lange Gesichter beim Rodenkircher Anhang, während im Lager der SGSSR durchaus zufrieden sein konnte mit der ersten Halbzeit im Derby. Es erinnerte phasenweise doch stark an die 5:1-Packung, die der ATR im Vorjahr an selber Stelle kassierte und dennoch zeigte man im zweiten Durchgang ein ganz anderes Gesicht.

Jalan Griffin verkürzt auf 1:3

Die Gastgeber waren nun am Drücker und erspielten sich Chance um Chance, welche sie allerdings nicht zu nutzen wussten. Die SGSSR war nun nur noch mit der Defensive beschäftigt und machten dies nicht schlecht, aber Entlastung konnte man selten schaffen.

In der 75. Minute traf das ein, was sich bereits angedeutet hatte. Ein Pass in die Schnittstelle und Jalan Griffin konnte aus halbrechter Position Tim Spiekermann überwinden – das mittlerweile verdiente 1:3. Die Hausherren drückten nun weiter und Griffin scheiterte diesmal, aus ähnlicher Position, an einem glänzend reagierenden Spiekermann.

Rote Karte für van der Zijl

In der 80. Minute war es dann Wessel van der Zijl, welcher mit seiner Grätsche auf der linken Außenbahn, nochmal richtig Feuer in dieses Derby brachte. Es folgte eine diskutable Rote Karte für den Linksverteidiger, welcher gegen seinen Gegenspieler Derk Vollers zwar von hinten in den Zweikampf flog, allerdings den Ball gespielt hatte.

Zu zehnt war es weiter der AT Rodenkirchen der den Ton angab und auf das Unentschieden drängte, während die Gäste sich aufs Kontern beschränkten und durch eben so einen beinahe die Entscheidung herbeiführten. Doch ATR-Keeper Pasqual Czarczynski konnte mit einer starken Parade Kevin Lanzendörfers ebenfalls starken Schuss zur Ecke parieren.

Hoffnung von kurzer Dauer

In der Nachspielzeit kam beim Rodenkircher Anhang nochmal Hoffnung auf, als Muhamad Rizai im Strafraum gefoult wurde und Mirko Scheltwort den fälligen Strafstoß sicher zum 2:3 versenkte. Diese Hoffnung war allerdings nur von kurzer Dauer, denn der ATR welcher nun volles Risiko ging, fing sich einen Konter und im erneuten Duell Lanzendörfer gegen Czarczynski war es nun der Stürmer, der sich durchsetzen konnte.

Das 4:2 in der 90.+5. Minute war der Schlusspunkt in einem unterhaltsamen Derby, welches die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor auch durch einen bestens aufgelegten Kevin Lanzendörfer mit seinem Hattrick für sich entscheiden konnte.

Die Statistik

  • ATR: Pasqual Czarczynski – Lennard Diekmann (75. Marco Schönfeld), Armin Heinemann, Wessel van der Zijl, Thimon Hülsmann (61. Bastian Koal), Jalan Griffin, Hannes Ahlers, Nico Büsing, Jerome Hoffmann, Muhamad Rizai, Mirko Scheltwort.
  • SGSSR: Tim Spiekermann – Rico Dcharde, Thade Wiese, Bastian Gerdes, Derk Vollers, Ole Minnemann (83. Sören Herden), Sebastian Rabe, Michael Ostendorf (30. Jannik Stellmacher), Tino Wiese, Nico Strowitzki (67. Marek Scherweit / 70. Marcel Rohde), Kevin Lanzendörfer.
  • Tore: 0:1 Kevin Lanzendörfer (3.), 0:2 Kevin Lanzendörfer (15.), 0:3 Ole Minnemann (38.), 1:3 Jalan Griffin (75.), 2:3 Mirko Scheltwort (90.+3/FE), 2:4 Kevin Lanzendörfer 90.+5).
  • Rote Karte: Wessel van der Zijl (80., ATR)

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige