Klare Niederlage für den SVN II in Varel

Nur zu Beginn des 1. Satzes hält der SV Nordenham II mit - Anschließend gehen die Durchgänge deutlich verloren

Anzeige

Mit einem guten Kader reiste die zweite Frauenmannschaft des SV Nordenham zum Bezirksliga-Spiel zum Vareler TB. Dennoch kassierte das Tabellenschlusslicht eine 0:3-Niederlage (25:13 25:9 25:12).

Der SVN startete im ersten Satz hochkonzentriert und zeigte gleich zu Beginn gute Momente. Zunächst konnte man den starken Aufschlägen und druckvollen Angriffen der Gastgeber standhalten. Der hart erkämpfte Ball konnte öfter von den Nordenhamer Angreiferinnen mithilfe ihrer Block- und Angriffsstärke auf den Boden der Gegner platziert werden.

Konzentration lässt schnell nach

Die Konzentration und das Durchsetzungsvermögen ließen allerdings schnell nach. Der SVN bekam große Probleme mit den präzisen Aufschlägen des Gastgebers und brachte kein Spielaufbau zustande. Nach kurzer Spielzeit ging der erste Satz eindeutig mit 25:13 an den Vareler TB.

Anzeige

Auch im zweiten Satz fanden die Gäste aus Nordenham nicht richtig ins Spiel. Die Annahme wurde zunehmend schwächer und der Block konnte die harten Angriffsbälle der Gegner nicht abfangen. Erfolgreich abgeschlossene Spielzüge blieben beim SVN II meist aus. Der zweite Satz wurde deutlich mit 9:25 an den Vareler TB durch seine schnelle und ruckvolle Spielweise abgegeben.

Gesche Luke und Kathrin Niedzella erreichen Normalform

Die Kräfte und das Selbstvertrauen der Spielerinnen aus Nordenham ließen im dritten Satz ganz nach. Man war in der Abwehr meistens einen Schritt zu spät, sodass kaum noch effektiv durchgebrachte Angriffe zustande kamen. Trotz verschiedenen Aufstellungsvariationen häuften sich die Eigenfehler. Der Vareler TB gewann durch seine Spielstärke verdient auch den dritten Satz mit 25:12.

Mit der sehr guten Leistung, die der Vareler TB in beiden Spielen gezeigt hat, steht das Team völlig unverdient im Tabellenkeller. Denn die erste Partie gegen den Elsflether TB gewann der Gastgeber aus Varel auch sehr deutlich mit 3:0. Hervorzuheben auf Seiten des SVN sind Gesche Luks und Kathrin Niedzella, die als einzige Spielerinnen im Trikot des SVN an dem Tag die Normalform abrufen konnten.

Die Statistik

  • SVN: Neriman Büsing, Rauschan Kloz, Maja Kramer, Gesche Luks, Miriam Mogwitz, Kathrin Niedzella, Lisa Schröder, Svea Thaden, Rebecca Willuhn.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen