Laufen für den guten Zweck

Weltkindertag am 20. September: Kinderschutzbund Nordenham veranstaltet virtuelles Event

Anzeige

Der Kinderschutzbund ruft zum Weltkindertag am 20. September zu einem virtuellen Spendenlauf für Kinderrechte auf. Die Aktion findet unter dem Motto „Laufen, um Anschluss zu schaffen“ statt. Es werden Spenden gesammelt, um Internetzugänge und Tablets für bedürftige Kinder zu sammeln. Statt eines Startgelds wird um Spenden gebeten.

Da aufgrund der Corona-Pandemie nicht in großen Gruppen gelaufen werden kann, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, ihre Zeiten mit Hilfe einer App zu tracken. Anmeldungen sind sowohl für einen Fünf- als auch für einen Zehn-Kilometer-Lauf möglich. Joggen und Walken sind möglich. „Auch Kinder können mitmachen und einfach so viel laufen, wie sie möchten“, sagt Anneke Bessel.

Verpflegungsstand in der Herbertstraße

Sie und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden am 20. September vor der Geschäftsstelle an der Herbertstraße 3 einen Verpflegungsstand aufbauen und die Läufer von 10 bis 16 Uhr unter Einhaltung der geltenden Corona-Hygieneregeln versorgen. „Wer auf seiner Strecke bei uns vorbeilaufen möchte, um sich zu stärken, kann das gerne tun“, sagt Anneke

Anzeige

Anzeige

Jeder kann selbst bestimmen, wann und wo er die Strecke am Weltkindertag absolviert. Wer sich anmeldet, erhält eine Handynummer und kann am Sonntag sein Ergebnis per Screenshot einsenden. Noch am Abend werden die Ergebnisse auf www.sportgasm.de veröffentlicht. Am nächsten Tag können Teilnehmerurkunden bei der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes abgeholt werden.

Gutscheine zu gewinnen

Für die schnellsten Läuferinnen und Läufer gibt es auch Gutscheine zu gewinnen. Sowohl Sport Nord als auch das Hotel am Markt haben ihre Unterstützung zugesagt. „Wir suchen noch weitere Sponsoren für den Lauf“, sagt Anneke Bessel. Es lohnt sich, mit der Anmeldung nicht zu lange zu warten. „Die ersten 50 Personen, die mitmachen, erhalten ein Laufshirt gratis“, so die Geschäftsführerin.

Beim Lauf steht der Spaß im Vordergrund. Zudem wird es Kindern aus bedürftigen Familien durch die Spenden ermöglicht, Anschluss in Sachen Digitalisierung zu schaffen. „Über viele Monate hinweg wurden Kinder und Jugendliche ausschließlich per Fernunterricht im Homeschooling unterrichtet. Hier haben wir gesehen, wie schnell insbesondere arme Kinder drohen, abgehängt zu werden“, erklärt Anneke Bessel.

Nur 45 Prozent aller 12-Jährigen verfügen über einen eigenen Laptop, PC oder Tablet, in armen Familien sind es sogar nur 15 Prozent, teilt der Kinderschutzbund Deutschland mit. Kinderschutzpräsident Heinz Hilgers sagt: „Wer nicht über einen eigenen Laptop verfügt, hat in den Augen der Politik wohl einfach Pech gehabt. Wir wollen das nicht hinnehmen und statten bedürftige Kinder deshalb unkompliziert mit einem digitalen Endgerät aus.“

Anmeldungen

  • Wer am Lauf des Kinderschutzbundes teilnehmen möchte, kann sich bis Freitag, 11. September, anmelden.
  • Das ist bei Anneke Bessel möglich:  0 47 31/26 94 65; anneke.bessel@dksb-nordenham.de.
  • Die ersten 50 Personen, die mitmachen, erhalten ein Laufshirt gratis.
Anzeige

Anzeige