Leistungsgerechtes Remis bei Eintracht Oldenburg II

Reserve der SpVgg Berne und der SV Eintracht Oldenburg II trennen sich 2:2

Anzeige

Nach einer schwachen ersten Hälfte steigerte sich die zweite Mannschaft der SpVgg Berne beim SV Eintracht Oldenburg II nach dem Seitenwechsel deutlich und konnte so noch ein unterm Strich verdientes 2:2 mit nach Hause nehmen.

„Bei schwierigen Bedingungen haben wir ein intensives Spiel geführt“, sagte SpVgg-Spieler-Trainer Hauke Steenken. „In der ersten Halbzeit hatten wir das klare Nachsehen. Eintracht war immer einen Tick früher am Ball und bei uns fehlte einfach der nötige Wille, alles zugeben.“

Ecke direkt verwandelt

So war es wenig verwunderlich, dass die Hausherren mit 1:0 in Führung gingen. „Der Halbzeitpfiff kam uns sehr gelegen“, meinte Steenken. Er und seine Mitspieler durften dann einer klaren Ansage vom verletzten Spieler Rouben Frerichs zuhören. „Er sagte uns, wie schlecht wir spielen.“

Anzeige

Die Worte fruchteten. Die Berner präsentierten sich nach Wiederbeginn wie ausgewechselt und nahmen den Kampf an. Der Lohn: Nach 55 Minuten glich Jan Heidenreich per Elfmeter aus und kurze Zeit später hieß es nach einer direkt verwandelten Ecke von Andreé Ripken 2:1 (68.).

180 Sekunden später traf Oldenburg während der Berner Drangphase zum 2:2. „Im Anschluss wurde das Spiel härter und es wurde viel diskutiert. Chancen waren Mangelware. Was auf unseren Kasten kam hat, Marcel Borkus wieder sehr stark gehalten. Insgesamt ein verdientes Unentschieden“, sagte Steenken.

Die Statistik

  • SpVgg: Marcel Borkus – Jan Heidenreich, Rudolf Lorenz, David-Matthias Schön, Mert Aydin, Tim Schwarting, Lennart Stehnken, Andree Ripken, Lukas Schmidt, Hauke Steenken, Jan-Henrik Deters; eingewechselt: Yannis Schmidt, Dennis Hollmann, Florian Martin.
  • Tore: 1:0 Markmann (18.), 1:1 Heidenreich (55., Elfmeter), 1:2 Ripken (68.), 2:2 Peest (71.).

Die Tabelle

Anzeige

Anzeige