Maik Oberländer sorgt in der Nachspielzeit für den Ausgleich

SG Großenmeer/Bardenfleth und TuS Elsfleth trennen sich im Derby 2:2

Zwei Elfmeter haben den TuS Elsfleth im Derby gegen die SG Großenmeer/Bardenfleth zweimal in Führung gebracht. Mit der letzten Aktion des Spiels rettete die Mannschaft von Trainer Tilo Ziegert vor rund 180 Zuschauern einen Punkt. Maik Oberländer traf mit einem Schuss aus 16 Metern zum 2:2, ein gerechtes Ergebnis, was in Sachen Aufstiegsrunde aber beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhilft.

Sowohl der TuS als auch die SG müssen ihre letzten Spiele in der Quali-Runde gewinnen, um noch eine Chance zu haben, in die Top 6 zu rutschen. Dabei sind sie dann aber auch auf andere Ergebnisse angewiesen.

Chancen nur in den ersten Minuten

Das Derby in Eckfleth hatte in der Anfangsviertelstunde seine sehenswerteste Phase. In der 8. Minute scheiterte Thorben Bunjes aus kurzer Distanz an TuS-Keeper Tom Spiekermann. 120 Sekunden später köpfte Normen Hartmann nach einem Freistoß von Malte Knop knapp vorbei.

Anzeige

Nach diesen Aufregern flachte die Partie auf dem nicht einfach zu bespielenden Rasenplatz deutlich ab. „Es kam kein Spielfluss zustande“, sagte Zuschauer Eike Indorf. „Es war kein ansehnliches Spiel“, meinte SG-Trainer Tilo Ziegert. Und auch TuS-Co-Trainer Hergen Speckels sprach von einer „kampfbetonten Partie ohne weitere Großchancen“. So ging es torlos in die Pause.

Bjarne Wiesehan trifft nach einer Ecke

Wirklich besser wurde es auch im zweiten Abschnitt nicht, aber dafür fielen nun Tore. In der 68. Minute gab es den ersten Elfmeter für die Gäste. Den verwandelte Malte Knop sicher. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer verlängerten Ecke stand Bjarne Wiesehan am langen Pfosten goldrichtig – 1:1 (74.).

Drei Minuten vor dem Ende ertönte erneut der Elfmeter-Pfiff des Unparteiischen. Während Speckels von einem berechtigten Strafstoß sprach, bezeichnete Ziegert diesen Elfer als „absolutes Geschenk“. Knop war’s egal – 2:1, auch wenn SG-Keeper Frithjof Allmers noch dran war.

Gerechtes Ergebnis

In der dritten Minute der Nachspielzeit löste Maik Oberländer die Jubelstürme beim SG-Anhang aus, indem er aus der Distanz zum 2:2 traf. Aus Speckels‘ Sicht war ein Foul an Elsfleth vorausgegangen, welches nicht geahndet worden sei. „Das Ergebnis ist gerecht, auch wenn der späte Ausgleich bitter für uns ist. Bis zum Elfmeter haben sich beide Teams neutralisiert“, so der Co-Trainer.

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich über das Unentschieden freuen kann. Am Ende konnten wir zwar zweimal ausgleichen, aber dass Elsfleth mit zwei Elfmetern in Führung geht, ist aus unserer Sicht ärgerlich. Elsfleth lebte nur von Standards , wobei wir jedenfalls auch versucht haben, spielerisch zum Erfolg zukommen“, sagte Ziegert.

Die Statistik

  • SG: Frithjof Allmers – Hanke Harms-Hermann, Wilke Logemann (78. Marcel Freier), Dustin Breuhahn, Thorben Bunjes (70. Benedikt Ziegert), Bjarne Wiesehan, Jan-Wilhelm Hullmann, Tamme Logemann (68. Sven Oberländer), Hendrik von Häfen, Christoph von Minden, Maik Oberländer.
  • TuS: Tom Spiekermann – Florian Röhrl, Normen Hartmann, Dominik Kämmer, Hayri Bal, Malte Knop, Kilian Tülek, Dorian-Marcel Berndt, Steven Hartmann (58. Tetje Poppe), Philipp Sosath (46. Tim Kramp, 85. Kaan Basyigit), Serdal Bal (25. Sönke Duvenhorst).
  • Tore: 0:1 Knop (68., Elfmeter), 1:1 Wiesehan (74.), 1:2 Knop (87., Elfmeter), 2:2 M. Oberländer (90.+3).

Die Tabelle

Anzeige

Anzeige