Mario Heinecke und Torsten Willuhn mit einem Sieg verabschiedet

Kreisligist siegt mit 5:3 gegen den TuS Büppel – Emotionale Verabschiedung scheidender Spieler sowie des Trainerduos

Anzeige

Zum Abschluss sollte es nochmal ein Sieg werden, damit sich Mario Heinecke und Torsten Willuhn mit drei Punkten von ihrem Trainer-Dasein verabschieden konnten. Dies gelang torreich mit 5:3, trotz einer feuchtfröhlichen Mannschaftsfeier am Vorabend. Nach Abpfiff wurde es emotional – Trainer Mario Heinecke verabschiedete die scheidenden Spieler und seinen Co-Trainer Torsten Willuhn ehe die Mannschaft ihre Trainer mit Geschenken verabschiedete und auf beiden Seiten für reichlich Tränen sorgte.

Das Spiel begann schleppend. Die Gäste brauchten nahezu ein Wunder, um die Klasse zu halten, zeigten sich aber im Angriff zu harmlos und ließen den Nordenhamer zuerst zu viel Freiraum. Dementsprechend hätte Niklas Weers, ähnlich wie im letzten Spiel gegen Sande, bereits nach 45 Sekunden die FCN-Führung erzielen können, scheiterte aber am Gästekeeper. Keine zehn Minuten später fiel dann doch der Führungstreffer. Suayb Gürbüz nickte eine Flanke von Felix Hohn zum 1:0 in die Maschen (8.). Kurz darauf glichen die Gäste jedoch aus. Felix Hohn hob das Abseits auf, sodass Robin Johanning vor FCN-Torwart Jendrik Heinecke die Nerven behielt um zum Ausgleich traf (13.). Aber auch dieser Zwischenstand war nur von kurzer Dauer.

FCN zeigt sich erneut zu ineffizient im Abschluss

Gürbüz traf mit seinem zweiten Treffer zum 2:1 (17.). Kurz darauf hätte Azad Önder auf 3:1 stellen können, verzog jedoch aus zwei Metern knapp. Den Jubel auf den Lippen hatte der FCN-Anhang ebenfalls nach einem Rückpass eines Büppeler Innenverteidigers nachdem der Torwart den Ball nicht kontrollieren und nur hauchdünn vor der Torlinie klären konnte. Auch in der Folge spielten die Nordenhamer trotz der durchzechten Nacht munter nach vorne – gefährlich wurde es bis zur Pause nur noch einmal. Erneut war es Gürbüz der vor dem Tor zum Abschluss kam und den Ball über das Tor drosch.

Anzeige

Nach dem Seitenwechsel dauerte es erneut nicht lange bis die Nordenhamer das erste Tor erzielen konnten. Jan Luca Hedemann beschenkte seine couragierte Leistung mit dem 3:1 (54.). In der Folge plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, ehe in den letzten 20 Minuten noch vier weitere Treffer fielen. Erst traf Jannik Onken zum Anschluss zum 3:2 und ließ kurzzeitig die Hoffnung aufkommen, dass noch etwas möglich wäre. Azad Önder macht diese Hoffnung jedoch mit einem Doppelschlag zunichte. (72./74.). Den Schlusspunkt setzte erneut Johanning, der zum 5:3-Endstand traf (83.).

Heinecke geht, Kapakli übernimmt

Nach dem Spiel wurden die scheidenden Spieler und Trainer dann gebührend verabschiedet. Sowohl die Trainer als auch die Spieler erhielten unterschriebene Trikots und Blumensträuße und zeigten sich dabei voller Emotionen. Mario Heinecke gab den Stab mit einem lachenden und einem weinenden Auge an Bünyamin Kapakli ab, der die Mannschaft, wie aus der Lokalpresse bekannt, ab der Saison 2022/23 betreuen wird. „Die Jungs sind mir in den langen Jahren ans Herz gewachsen, deshalb fällt es mir schwer den Schritt zu gehen. Ich bin aber überzeugt, dass die Jungs unter Bünni die nächsten Schritte machen werden und ich freue mich, ihnen in der nächsten Saison von der Seitenlinie aus zuzuschauen“, sagte Heinecke nach zahlreichen Tränen und Umarmungen der Anwesenden.

Die Statistik

  • FCN: Jendrik Heinecke (46. Jonas Bischoff) – Mathis Schultze, Sascha Schwarze (85. Julian Leuning), Niklas Hinrichs, Felix Hohn, Daniel Bremer (72. Fynn Janßen), Mehmet Acar, Suayb Gürbüz, Jan Luca Hedemann, Azad Önder, Niklas Weers (85. Emir Bozkurt)
  • Tore: 1:0 Gürbüz (8.), 1:1 Johanning (13.), 2:1 Gürbüz (17.), 3:1 Hedemann (54.), 3:2 Onken (70.), 4:2 Önder (72.), 5:2 Önder (74.), 5:3 Johanning (83.)
Anzeige

Anzeige