Mentzhauser TV und BV Reitland führen die Liga an

Beide Teams stehen nach 5 Spielen an der Spitze - Abbehausen verliert Verfolger-Duell

Anzeige

Der Mentzhauser TV und der BV Reitland führen mit jeweils 9:1 Punkten die Schleuderball-Landesliga an. Der TuS Grabstede gewann das Verfolger-Duell gegen den TSV Abbehausen und liegt somit mit 8:2 Punkten auf dem 3. Rang. Der TV Waddens und der Altenhuntorfer SV II warten weiterhin auf den ersten Saisonsieg.

TV Waddens – Mentzhauser TV 0:8

Das Spiel konnte bei nahezu perfekten Bedingungen ausgetragen werden. Beide Mannschaften traten trotz der ein oder anderen Absage mit voller Besetzung auf. Der Abbehauser Schiedsrichter trommelte die Spieler zur Obligatorischen Begrüßung mit Anschließendem „Münzwurf“ zusammen. Das Glück lag auf Seiten der Gäste welche sich für leichten Gegenwind in der ersten Halbzeit entschieden. Wie schon im Vorfeld gemutmaßt begannen die Mentzhauser eines Titelaspiranten würdig. Sie warfen gute Weiten und gaben sich im Schockspiel keine blöße. Schnell merkte jeder das dies Spiel wohl nur in eine Richtung gehen wird und so nahmen die Gäste früh etwas Tempo raus. Dennoch konnten Sie in der ersten Halbzeit 3 Tore erzielen. Der Pausentee viel am heutigen Tage sehr sparsam aus da beide Teams auf einem Dienstag Abend gewillt waren die Partie früh zu Beenden da noch Spieler die Nachtarbeit aufnehmen mussten. Nach kurzer Besprechung innerhalb der Teams pfiff Horst Freese zur 2ten Halbzeit. Im Verlauf der zweiten Halbzeit nahm der Wind überraschend zu was den ohnehin schon starken Gästen Wurftechnisch in die Karten spielte. Im zweiten Durchgang wechselten die Gäste des öfteren ihre Formation um auch diese Konstelation im Spielbetrieb zu üben und anzupassen. Mit weiteren 5 Treffern gelang den Gästen ein äußerst fairer aber auch klar verdienter 8:0 Auswärtssieg. Das Spiel wurde mit einem 3-fachem „Gut-Sport“ beendet und sehr freundschaftlich bei Bier und Bratwurst Revue passiert.

Die Bilder

Anzeige

TV Schweiburg – Mentzhauser TV II 4:0

Die Partie begann mit jeweils acht Leuten, sowohl auf Seiten von Mentzhausen, also auch auf Schweiburger Seite. Zu Beginn kämpften die Gastgeber mit etwas Gegenwind. Dadurch gelang es ihnen nicht na genug ans Tor der Gäste heranzukommen. Es entstand ein spannendes hin und her der beiden Mannschaften. Somit stand es zum Ende der ersten Halbzeit noch null zu null. Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Schweiburger den Wind für sich nutzen und Druck auf die Menzhauser ausüben. Somit gelang es ihnen recht zügig das erste Tor zu erzielen. Mit weiten Wurfbällen, durch Unterstützung des Windes, folgten alsbald die Treffer zwei und drei. Ein zu kurz geraten der Ball sorgte dafür, dass ein Spieler der Gäste diesen auf die Nase bekam. Es sind Gott sei Dank keine schweren Verletzungen entstanden. Zum Abschluss konnte dich Schweiburger noch das vierte Tor für sich erzielen und die Punkte somit sicher nach Hause bringen. Das Spiel endete 4:0.

Altenhuntorfer SV – BV Reitland 0:7

Die Gäste aus Reitland kamen mit acht Mann, man selber konnte auch acht Männer stellen. Erste Halbzeit spielte der ASV mit Wind und eigenen Ball. Die Halbzeit war außer der Schockweite von Hauke Freese ziemlich ausgeglichen. Zur Halbzeit stand es dann 2:0 für Reitland. Zweite Halbzeit mit Reitländer Ball und Gegenwind für den Altenhuntorfer SV. Die Reitländer waren die zweite Halbzeit überlegen, der ASV konnte sich noch 2-3 mal gut aus den Tor befreien. Nütze aber alles nichts die ruhige, witzige Partie endete mit 7:0 für Reitland.

TuS Grabstede – TSV Abbehausen 2:0

Die Heimmannschaft aus Grabstede musste auf zwei Stammkräfte verzichten, konnten jedoch genau wie die Gäste aus Abbehausen vollzählig antreten. Die Seitenwahl ging an den Gastgeber, welche sich zunächst für die Seite mit Rückenwind entschieden haben. Dies zahlte sich sofort aus. Nach dem ersten Wurf der Gäste landete der Schockball des Grabsteder Hauptfängers hinter der kompletten Abbehausener Mannschaft. Der darauffolgende Wurf landete idealerweise im Torraum. Es entwickelte daraufhin sich eine spannende Partie, in der es hin und her ging. Einige dritte Bälle fanden die Lücke durch die erste Reihe, der TuS Grabstede konnte zum Ende der ersten Hälfte dennoch ein zweites Tor erzielen. Nach dem Seitenwechsel drückte Abbehausen den Gastgeber sofort ins eigene Tor, diese konnten sich aber immer wieder clever befreien. Ein Schockball ins Aus des Abbehausener Hauptfängers besiegelte letztendlich das Spiel, da die Gäste danach keinen größeren Druck mehr ausüben konnten. Es blieb beim 2:0 Endstand für den TuS Grabstede, womit sie am TSV Abbehausen vorbeiziehen.

KBV Grünenkamp – Altenhuntorfer SV II 6:0

Die 2. Mannschaft des Altenhuntorfer SV trat heute beim KBV Grünenkamp 1 zum Saisonspiel an. Die Gäste standen vollzählig und mit einer jungen Truppe auf dem Platz. Die Heimmannschaft aus Grünenkamp konnte, trotz Dienstagsspieltag, mit vollzähliger Mannschaft antreten. Die Grünenkämper stellten jedoch ihre Mannschaft um. Der 18-Jährige Bjarn Bohlken durfte heute „Hauptfängerluft“ schnuppern. Unterstützt wurde er durch Daniel und Patrick Hattermann im Wechsel. Björn Niemeyer nahm die Position des Mittelfängers und Aufrücker der 3-Meter Reihe ein. Sascha Hemme spielte an alter Wirkungsstätte aus früheren Zeiten. In 3-Meter-Links Position. Gerade zur anfänglichen Spielzeit mussten sich die Gastgeber in ungewohnter Position erstmal „einspielen“, welches zu einigen Schock- und Fangfehlern führte Spätestens aber zum Ende der 1. Halbzeit hatte sich die Routine eingestellt. Bjarn Bohlken hat seinen Job als Hauptfänger gut gemacht, auch wenn noch ein wenig Luft nach oben ist. Aber da machte ihm keiner einen Vorwurf, denn für sein „erstes Mal“ als Hauptfang war seine Leistung erwähnenswert. Jederzeit holte er sich Tipps vom stammmäßigen Hinterfang Hemme und steigerte sich von Minute zu Minute. Das lässt auf eine erfolgreiche Zukunft des noch jungen Friesen hoffen. Aufgrund der besseren Wurfleistung des KBV Grünenkamp konnte zur Halbzeitpause ein 3:0 erspielt werden. Die Gäste waren jederzeit bissig, motiviert und hatten die volle Spielzeit den Spaß am Spiel nie verloren. Das muss man der jungen Truppe positiv zugestehen. Zum Ende gewann der Favorit aus Friesland mit 6:0 bei einem fairen Heimspiel und heimste zwei Punkte für das eigene Konto ein. Nach dem Spiel genossen beide Mannschaften kameradschaftlich die obligatorische „Kuperwurst“ und ein kühles Getränk einer erfolgreichen Friesischen Brauerei.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen