Mirko Scheltwort krönt geschlossene ATR-Teamleistung

Rodenkirchen gewinnt mit 3:1 gegen den klassenhöheren Post SV Oldenburg

Anzeige

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der AT Rodenkirchen den klassenhöheren Post SV Oldenburg am Sonntagnachmittag in die Knie zwingen. Für die Rodenkircher war es der zweite Testspielerfolg der Vorbereitung.

Der Post SV Oldenburg kam besser in die Partie und konnte sich in der Anfangsviertelstunde am Strafraum der Gastgeber festsetzen. Die erste Chance der Partie hatte PSV Angreifer Max Schröter nach neun gespielten Minuten, als dieser mit einem satten Schuss Michel von Borstel prüfte.

Muhamad Rizai schießt das 1:0

Danach übernahm der ATR so langsam die Begegnung und belohnte sich durch Muhamad Rizai in der 23. Spielminute. Bastian Koal konnte auf der linken Seite gleich mehrere Verteidiger stehen lassen und Rizai verwertete dessen Flanke Mustergültig per Kopf. Der Oldenburger Torwart Jonte Klaas reagierte wenig später glänzend, als er einen Volleyvollspannschuss von Jerome Hoffmann noch gerade so abwehren konnte.

Anzeige

Anzeige

In der 2. Halbzeit nahm ATR-Coach Christian Pfeiffer mehrere Wechsel vor, doch zum Bruch im Spiel kam es dadurch zunächst nicht. Das 2:0 für die Gastgeber markierte der eingewechselte Mirko Scheltwort, nach einem starken Lauf von Rizai. Kurz zuvor hatte Rizai noch frei vorm Oldenburger Tor vergeben.

Ampelkarte für Mathis Martins

Der Post SV Oldenburg kam nach dem 0:2 Rückstand allerdings nochmal auf und profitierte nach einem Freistoß von einem Stellungsfehler in der Rodenkircher Verteidigung – nur noch 2:1. In der 78. Minute war es erneut Scheltwort der den Sack zumachte. Einen hohen Ball nahm dieser am Sechzehner an und knallt diesen mit einem super Schuss an die Unterkante der Latte, von dort aus springt der Ball hinter die Torlinie. Das 3:1 für den AT Rodenkirchen und somit auch die Entscheidung. Nur drei Minuten später musste Schiedsrichter Patrick Hemme in die hintere Hosentasche greifen. Mathis Martins sah die Gelb-Rote Karte, nach zu hartem Einsteigen.

Nach der Partie berichtete ATR-Trainer Christian Pfeiffer: „Wir haben gegen einen klassenhöheren Gegner wenig zugelassen und vorne die eigenen Chancen genutzt. Wir haben als Team die wichtigen Zweikämpfe angenommen, eine gute Mannschaftsleistung.“

Die Statistik

  • ATR: Michel von Borstel – Wessel von der Zijl (78. Philipp Schwedt), Hannes Ahlers (46. Andreas Deutsch), Armin Heinemann, Aaron Nordhausen (46. Thimon Hülsmann), Nico Büsing, Jerome Hoffmann (70. Mohammad Taqi Mohammadi), Dennis von Loock (46. Marco Schönfeld), Bastian Koal (46. Mirko Scheltwort), Jalan Griffin (46. Sascha Ahlers), Muhamad Rizai (70. Jan-Ole Horstmann)
  • Tore: 1:0 Muhamad Rizai (23.), 2:0 Mirko Scheltwort (60.), 2:1 Alexander Karlebowski (70.), 3:1 Mirko Scheltwort (78.).
  • Gelb-Rote Karte: Martins (81., Post).

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)