Mirko Scheltwort trifft beim zweiten ATR-Remis in 3 Tagen

Anzeige

der AT Rodenkirchen spielt erneut Unentschieden und ärgert dadurch den nächsten Favoriten. Kreisliga-Absteiger TuS Büppel rutscht durch das 1:1 vom 3. auf den 5. Tabellenplatz ab. Lange sah es nach einer Niederlage für den AT Rodenkirchen aus, aber die Mannschaft von Christian Pfeiffer konnte erneut Moral beweisen.

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, was so einem relativ Unspektakulären 0:0 mit wenig Torchancen auf beiden Seiten führte. Sowohl der Gast aus Büppel als auch die Stadlander versuchten kompakt und tief zu stehen, um über schnelles Umschaltspiel zum Torerfolg zu kommen. Das zerrte an den Kräften und wurde mit zunehmender Spieldauer vor allem für den von Personalsorgen geplagten AT Rodenkirchen, welcher bereits am vergangenen Freitag spielen musste, zur Willensleistung.

Thimon Hülsmann verpasst 1:1

Das 0:1 für die Gäste fiel dann wenig überraschend aus einem Standard. In der 37. Minute stieg Jannik Onken höher als alle anderen und köpfte zur Führung ein. Anschließend verhinderte Wessel van der Zijl per Kopf das 0:2, als dieser für den bereits geschlagenen Michel von Borstel auf der Linie klären konnte. Die größte Chance für die Hausherren hatte Thimon Hülsmann, allerdings verpasste dieser eine Hereingabe knapp.

Anzeige

Im zweiten Spielabschnitt hielten beide Teams an ihrer taktischen Ausrichtung fest und zogen sich bei Ballverlusten tief in die eigene Hälfte zurück. Nach einer Ecke wollte der souverän agierende Schiedsrichter Dominik Friedrich ein Schieben von Jerome Hoffmann im Strafraum gesehen haben und zeigte auf den Punkt. Beim fälligen Strafstoß ahnte Michel von Borstel die richtige Ecke und konnte den Ball parieren. So behielt der ATR einen Fuß in der Tür und blieb im Spiel.

Rizai bedient Scheltwort

Zur 63. Minute wurde mit Mirko Scheltwort ein weiterer offensiver von ATR-Trainer Christian Pfeiffer eingewechselt und eben dieser erzielte in der 71. Minute mit seinem ersten Ballkontakt den 1:1 Ausgleich. Muhamad Rizai konnte im Mittelfeld aufdrehen und legte rüber auf die rechte Seite zum durchstartenden Mirko Scheltwort, welcher TuS-Torwart Niko Eilks aus spitzem Winkel per Tunnel überwinden konnte.

Anschließend hatte Jerome Hoffmann sogar den Siegtreffer auf dem Kopf, aber sein Kopfball verfehlte das Tor knapp. Auf der anderen Seite sorgte eine gute Abwehrleistung und ein starker Michel von Borstel für das verdiente Remis. Erwähnenswert bleibt noch die Auswechslung von Torschütze Mirko Scheltwort, dessen Arbeitstag nach einem Tor, einer gelben Karte wegen Ballwegschlagens und einigen Metern als Flügelspieler aufgrund fehlender Kondition in der 88. Minute bereits wieder beendet war.

Nach dem Spiel war ATR-Coach Christian Pfeiffer erneut von der Mentalität seiner Mannschaft angetan: „Ich muss heute den Hut vor dieser Mannschaftsleistung ziehen. Die Jungs haben taktisch das umgesetzt, was ich wollte und sich mit ihrem läuferischen Einsatz mit dem Punkt belohnt, gegen einen nicht einfach zu bespielenden Gast aus Büppel. Ich weiß auch das es an die Substanz geht, wenn man innerhalb von drei Tagen mit so einem kleinen Kader zwei Spiele bestreiten muss. Am Ende ist denke ich der Punkt daher auch verdient.“

Die Statistik

  • ATR: Michel von Borstel – Sergej Weisshaar, Lennard Diekmann, Sascha Ahlers, Wessel van der Zijl, Thimon Hülsmann (63. Mirko Scheltwort, 88. Aaron Nordhausen), Nico Büsing, Luca Juel Kanatschnig (68. Ali Husein), Jerome Hoffmann, Muhamad Rizai, Jan-Ole Horstmann
  • Tore: 0:1 Jannik Onken (37.), 1:1 Mirko Scheltwort (71.)

Die Bilder