Muhamed Rizai führt den AT Rodenkirchen zum Sieg

Stadlander gewinnen mit 3:2 beim SV Astederfeld und klettern auf Rang 2

Anzeige

Dem AT Rodenkirchen gelingt mit einer Leistung des Willens ein knapper 2:3-Erfolg beim SV Astederfeld. Erst in der Nachspielzeit gelingt den Stadländern der Siegtreffer.

Auf einem schwer zu bespielenden Rasen in Astederfeld waren die Gäste zunächst das Spielbestimmende Team und so war es Muhamad Rizai der den ATR in der 8. Minute in Führung brachte. Nach einer Viertelstunde kippten die Verhältnisse auf dem Rasen, nach einem Konter konnte Noah-Maximilian Hofmann den Ausgleich erzielen, nachdem er einen durchaus anspruchsvoll zu nehmenden Ball aus spitzem Winkel verwandelte.

Astederfeld drängt auf das 2:1

In der Folge war Astederfeld einem zweiten Treffer deutlich näher und die Rodenkircher konnten glücklich sein mit einem 1:1 in die Pause zu gehen. Nach Wiederanpfiff war zunächst wieder der Gastgeber am Drücker und erzielte durch Kristian Engel in der 53. Minute die Führung. Die war zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient.

Anzeige

Durch einen Standard nach 60 gespielten Minuten war der AT Rodenkirchen dann wieder im Spiel. Nico Büsing brachte einen Freistoß knapp hinter der Mittelline scharf in den Sechzehner und Muhamad Rizai stand erneut goldrichtig – 2:2. Die Schlussphase gehörte nun den Gästen aus Rodenkirchen und diese vergaben zunächst einige Hochkaräter.

Siegtreffer in der Nachspielzeit

Erst in der letzten Minute der Nachspielzeit war es eine Co-Produktion der beiden eingewechselten Dominik-Rene Ahlhorn und Wessel van der Zijl die den Sieg brachte. Ahlhorn´s perfekter Pass in die Gasse verwandelte der Aufgerückte van der Zijl lässig zum 2:3 Siegtreffer. Wir hoffen an dieser Stelle das keiner der Akteure schwere Verletzungen von dem Jubelhaufen davongetragen hat.

Nach der Partie sagte ATR-Trainer Christian Pfeiffer: „Wir haben heute auf einem schwer zu bespielendem Platz eine starke zweite Halbzeit gespielt. Die Zweikämpfe wurden angenommen und über den Kampf und Mannschaftsgeist wurde der Sieg dann geholt. Ich möchte an dieser Stelle auch nochmal den Schiedsrichter loben, welcher immer auf Ballhöhe war und das Spiel mit dem nötigen Fingerspitzengefühl sehr gut im Griff hatte.“

Die Statistik

  • ATR: Pasqual Czarczynski – Lennard Diekmann, Armin Heinemann, Aaron Nordhausen (56. Wessel van der Zijl), Thimon Hülsmann, Jalan Griffin, Hannes Ahlers, Nico Büsing (81. Dominik-Rene Ahlhorn), Jerome Hoffmann, Muhamad Rizai, Mirko Scheltwort (63. Mohammad Taqi Mohammadi).
  • Tore: 0:1 Muhamad Rizai (8.), 1:1 Noah-Maximilian Hofmann (16.), 2:1 Kristian Engel (53.), 2:2 Muhamad Rizai (60.), 2:3 Wessel van der Zijl (90.+2.).

Die Tabelle

Anzeige

Anzeige